Würdigungen zum Tod von Ronald Reagan

- Hamburg - Der verstorbene ehemalige US-Präsident Ronald Reagan ist von zahlreichen Staatsmännern und früheren politischen Weggefährten gewürdigt worden:

<P>"Das Leben eines außergewöhnlichen Menschen und großen Präsidenten ist zu Ende, der einen gewaltigen Beitrag zur Beendigung des Kalten Krieges geleistet hat."<BR>(Der frühere sowjetische Staatspräsident Michail Gorbatschow)</P><P>"Nicht nur diejenigen, die ihn kannten, werden ihn vermissen, und nicht nur die Nation, der er so stolz gedient und die er so sehr geliebt hat, sondern auch jene Millionen Männer und Frauen, die auf Grund der von ihm verfolgten Politik heute in Freiheit leben." <BR>(Die ehemalige britische Premierministerin Margaret Thatcher)</P><P>"Er war für die Welt und insbesondere für Europa ein Glücksfall. Wir Deutsche haben Ronald Reagan viel zu verdanken." <BR>(Altbundeskanzler Helmut Kohl)</P><P>"Sein Engagement zur Überwindung des Ost-West-Konflikts und seine Vision eines freien und vereinten Europas halfen die Voraussetzungen für eine Entwicklung zu schaffen, in der schließlich auch die Wiederherstellung der deutschen Einheit möglich wurde." <BR>(Bundeskanzler Gerhard Schröder)</P><P>"Mit Ronald Reagan geht ein Mann, der Deutschland in schwierigen Zeiten ein treuer Freund und Verbündeter war. (...) Sein leidenschaftlicher Einsatz gegen Mauer und Stacheldraht hat mit dazu beigetragen, dass die Teilung Deutschlands und Europas schließlich überwunden werden konnte." <BR>(Bundespräsident Johannes Rau)</P><P>"Mit der Kraft seiner Überzeugungen und seinem Einsatz für die Demokratie hat er eine tiefe Spur in der Geschichte hinterlassen."<BR>(Der französische Staatspräsident Jacques Chirac)</P><P>"Das ist ein trauriger Tag für Amerika." <BR>(US-Präsident George W. Bush)</P><P>"Selbst wenn er die Herzen der Demokraten gebrochen hat, dann tat er das mit einem Lächeln und im Geiste eines ehrlichen Menschen und einer offenen Debatte."<BR>(Der designierte demokratische US- Präsidentschaftskandidat John Kerry)</P><P>"Ronald Reagan war sicher einer der größten Staatsmänner unserer Zeit. Ohne ihn wäre das Ende des Kommunismus nicht so schnell und auch nicht so ruhig gekommen." <BR>(Der tschechische Präsident Vaclav Klaus)</P><P>"Ich drücke mein tiefstes Bedauern aus, weil Reagan gestorben ist, bevor er für sein abscheuliches Verbrechen bestraft wurde, das er 1986 an libyschen Kindern verübt hat."<BR> (Der libysche Revolutionsführer Muammar el Gaddafi unter Anspielung auf US-Luftangriffe in Vergeltung für den Anschlag auf die Berliner Discothek "La Belle" 1986)</P><P><P>Lesen Sie hierzu auch: Ronald Reagan im Alter von 93 Jahren gestorben  Porträt: Großer Kommunikator, kalter Krieger und Visionär Analyse: Ronald Reagan hat die Welt verändert <P><BR></P>   <P></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klare Kampfansage: Sophia Thomalla will Carolin Kebekus eine reinhauen
It-Girl Sophia Thomalla (28) nimmt kein Blatt vor den Mund und sagt stets gerade heraus, wie sie denkt. Mit Komikerin Carolin Kebekus (38) hat sie scheinbar noch eine …
Klare Kampfansage: Sophia Thomalla will Carolin Kebekus eine reinhauen
Jette Joop begleitet bei RTL II Existenzgründerinnen
Gegen alle Widerstände: Die Modedesignerin will in einer fünfteiligen Reality-Doku Frauen begleiten, die ihre Jobs aufgeben, um sich selbständig zu machen.
Jette Joop begleitet bei RTL II Existenzgründerinnen
Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Rätsel: Wo ist das? Man hat es schön gemütlich, ist aber nicht zu Hause. Man ist mit vielen zusammen, und doch zu zweit allein. Keiner quatscht dazwischen oder versperrt …
Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen
Auch die Royals sind zuhause ganz normale Menschen mit ganz normalen Spitznamen. Fernab der Öffentlichkeit nennen sie sich unter anderem sogar „Würstchen“.
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.