+
Statt Tannengrün verkaufen Blumenhändler in Rom in weihnachtlichen Farben angesprühte Sukkulenten. Foto: Lena Klimkeit

Glänzende Idee

Wüstenpflanzen im Weihnachtslook

Wer auf der Suche nach origineller Weihnachtsdeko ist, der kann sich etwas von italienischen Blumenhändlern abschauen. Diese verpassen Sukkulenten einfach einen glitzernden Anstrich.

Rom (dpa) - Warum immer Tannengrün, wenn man anderen Pflanzen ganz einfach einen Weihnachtslook verpassen kann? Das haben sich offenbar einige Blumenhändler in Rom gedacht, die kurz vor den Festtagen die für Italien typischen Dickblattgewächse verkaufen.

Statt im natürlichen Grün angesprüht in glitzerndem Rot oder schimmerndem Silber. Die piksigen, pflegeleichten Sukkulenten sind längst auch in Deutschland populär und werden auf verschiedenen Hobby-Gärtner-Blogs als Pflanzentrend des Jahres bezeichnet. Was die Pflanze von der weihnachtlichen Sprühkur hält, ist eine andere Frage.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Extremer Massenandrang bei Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer - vier Menschen verletzt
Bei einer Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer (17) in Wuppertal hat es am Dienstag vier Verletzte gegeben.
Extremer Massenandrang bei Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer - vier Menschen verletzt
Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla für ein Weihnachtsgeschenk
Sophia Thomalla bricht gerne die Regeln. Und wie bedankt sich die 28-Jährige für ein Weihnachtsgeschenk? Sie postet ein Foto davon auf Instagram und zeigt es wirklich …
Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla für ein Weihnachtsgeschenk
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
Für das britische Fernsehen ist es wohl das Highlight des Jahres: Die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle am 19. Mai. Eine Wahrsagerin hat allerdings keine guten …
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis
Der Schauspieler will sich für ein riesiges Meeresschutzgebiet einsetzen - und mit den Pinguinen tanzen.
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis

Kommentare