Katalonien: Madrid will Regionalregierung absetzen

Katalonien: Madrid will Regionalregierung absetzen
+
Xavier Naidoo drückt Lena die Daumen.

Xavier Naidoo drückt Lena die Daumen

Mannheim - Popstar Xavier Naidoo (39) drückt Lena die Daumen für den Eurovision Song Contest am 14. Mai in Düsseldorf. "Wenn sie das am Ende wirklich packt, wäre es natürlich ein Riesencoup."

Das sagte der Frontman der Söhne Mannheims am Mittwoch am Rande einer Veranstaltung in Mannheim. Die Siegerin des Vorjahres tritt zum zweiten Mal bei dem europäischen Songwettbewerb an.

Als klar gewesen sei, dass Lena ihren Titel verteidigen wolle, sei er zunächst erstaunt gewesen, sagte Naidoo. "Am Anfang habe ich gedacht: Haben die da was geschraubt?" Aber es sei legal, zweimal anzutreten, wie er inzwischen wisse. "Seinen Titel verteidigen, das ist doch okay, oder?" Ob er den Contest wie 2010 im Fernsehen verfolgt, weiß der 39-Jährige noch nicht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare