+
Xavier Naidoo wird "The Voice" verlassen.

Nachfolger steht fest

Xavier Naidoo verlässt "The Voice"

München - Die erfolgreiche Castingshow "The Voice of Germany" verliert einen Juror. Soulsänger Xavier Naidoo wird die Sendung verlassen. Ein Nachfolger steht bereits fest.

Der Soulsänger Xavier Naidoo verlässt die Castingshow „The Voice of Germany“. Der Fernsehsender ProSiebenSat.1 bestätigte am Sonntag einen Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“. Warum der 41-Jährige mit der weichen Schmeichelstimme ausscheidet, war allerdings zunächst nicht zu erfahren. Vor Naidoo hatte sich bereits der irische Sänger Rea Garvey als Coach verabschiedet. Nena und das singende Cowboy-Duo The Boss Hoss bleiben der Sendung dagegen treu. Sie werden gemeinsam mit dem Hip-Hop-Musiker Max Herre und dem finnischen Rocker Samu Haber die Show-Kandidaten auf ihrem Weg zum Finale begleiten.

Ab Herbst läuft „The Voice“ wieder abwechselnd bei ProSieben und Sat.1. Der aus Stuttgart stammende Herre war Frontmann von Freundeskreis und hatte im Herbst das Solo-Album „Hallo Welt!“ herausgebracht. Haber singt in der finnischen Rockband Sunrise Avenue („Hollywood Hills“).

Die 10 coolsten Promi-Werbespots

Die 10 coolsten Promi-Werbespots

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Staatsanwalt prüft Weinsteins Zahlungen an Betroffene
Bei den Ermittlungen gegen US-Filmproduzent Harvey Weinstein wegen mutmaßlicher sexueller Übergriffe werden einem Medienbericht zufolge auch dessen Zahlungen an …
Bericht: Staatsanwalt prüft Weinsteins Zahlungen an Betroffene
Charles und Camilla schicken Weihnachtsgrüße
Post vom fast 70-jährigen Thronfolger. Mit einem hübschen Foto vom Sommerfest.
Charles und Camilla schicken Weihnachtsgrüße
Deutscher Modeblogger in New York leistet harte Arbeit
Die Modewelt auf Instagram wird von Frauen dominiert, aber Männer holen auf. Einer der erfolgreichsten ist Marcel Floruss. Von Stuttgart aus hat er sich nach New York …
Deutscher Modeblogger in New York leistet harte Arbeit
Diddy will Football-Team kaufen
Auf Twitter bewirbt sich der Musiker um den Kauf der Carolina Panthers. Ihr derzeitiger Besitzer will sich nach Rassismus- und Sexismus-Vorwürfen zurückziehen
Diddy will Football-Team kaufen

Kommentare