+
William und Kate sind in New York angekommen.

Die Royals sind da

New York strahlt für William und Kate

New York - Die Royals sind da: Der britische Prinz William und seine Frau Kate sind drei Tage zu Besuch in New York und Washington. New York putzt sich in blau-weiß-rot heraus.

Der britische Prinz William und seine Frau Kate sind zu einem Besuch in New York eingetroffen. Dutzende Fotografen und Fans der Royals nahmen das Paar am späten Sonntagabend (Ortszeit) vor dem Luxushotel Carlyle in Manhattans Upper East Side in Empfang. Es ist der erste Besuch des Herzogs und der Herzogin von Cambridge an der US-Ostküste. Aus Sicherheitsgründen war ihre genaue Ankunftszeit geheim gehalten worden.

Die jungen Royals kamen nach Angaben der Zeitung „New York Daily News“ mit einem Linienflug von British Airways in die US-Metropole. Das Empire State Building erstrahlte zu Ehren der Gäste aus London in blau-weiß-rot, den britischen Nationalfarben.

Den Repräsentanten des britischen Königshauses steht in den kommenden drei Tagen ein strammes Programm bevor. Am Montag trennen sich aber erst einmal ihre Wege: William macht sich auf zu einer Stippvisite in der Hauptstadt Washington, wo unter anderem ein Treffen mit Präsident Barack Obama geplant war. Catherine, die Kate genannt wird und im April das zweite Kind erwartet, sollte in New York bleiben.

Am Montagabend wollte das sportbegeisterte Paar im Barclays Center in Brooklyn ein Basketballspiel der Brooklyn Nets gegen die Cleveland Cavaliers sehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare