+
Heinz Weiss (Archivbild von 1983) ist tot

ZDF-"Traumschiff"- Kapitän Weiss ist tot

Grünwald - Auf der Kommandobrücke hat er das “Traumschiff“ geprägt wie kaum ein anderer, als Kapitän Hansen spielte Schauspieler Heinz Weiss sich in die Herzen der Zuschauer. Er starb am vergangenen Wochenende.

Jahrelang war er das Gesicht der ZDF- Erfolgsserie. In der Rolle von Kapitän Hansen gehörte Schauspieler Heinz Weiss zum “Traumschiff“ wie die Wunderkerzen auf der Nachspeise. Wie am Mittwoch bekannt wurde, starb Weiss am Wochenende in seinem Wohnort Grünwald bei München. Er wurde 89 Jahre alt. “Wir Traumschiffler hatten gehofft, seinen 90. Geburtstag im nächsten Jahr gemeinsam zu feiern. Sein Tod berührt uns vom Team sehr“, sagte Produzent und “Traumschiff“-Erfinder Wolfgang Rademann. Ihn habe mit Weiss “über die Jahrzehnte nicht nur eine wunderbare berufliche Zusammenarbeit, sondern auch eine gute Freundschaft“ verbunden. Auch für die “Traumschiff“-Zuschauer war Weiss von der Brücke des Luxusdampfers kaum wegzudenken. Selbst als die Folge mit seinem Abschied nach sechs Jahren noch einmal wiederholt wurde, schalteten noch fast sechs Millionen Zuschauer ein.

Weiss war von 1983 an 16 Jahre lang in der Rolle von Kapitän Heinz Hansen zu sehen und sorgte an der Seite von Horst Naumann als Schiffsarzt Dr. Schröder und Heide Keller als gute Seele Beatrice für das obligatorische und stets mit einem spektakulären Dessert verbundene Happy End. Dann musste Weiss Abschied von seinem Schiff nehmen, weil ihm wegen einer Blutvergiftung ein Bein amputiert werden musste. Seitdem saß er im Rollstuhl. Sein Nachfolger und dritter Kapitän auf dem “Traumschiff“ wurde Jakob Paulsen gespielt von Siegfried Rauch. Von dem Schicksalsschlag seiner Krankheit erzählt Weiss auch in seiner 2003 erschienenen Autobiografie “Logbuch meines Lebens. Der Traumschiffkapitän erzählt“. Darin thematisiert der am 12. Juni 1921 in Stuttgart geborene Schauspieler auch seine Jugend “vom begeisterten Hitlerjungen zum desillusionierten jungen Soldaten, der schwer verwundet aus dem Krieg nach Hause kommt und nichts anderes will, als endlich Theater zu spielen“, wie der Münchner Gryphonverlag schreibt, der das Buch herausbrachte.

Sein Durchbruch als Schauspieler gelang Weiss im Jahr 1959 mit der Rolle des deutschen Soldaten Clemens Forell in Fritz Umgelters Sechsteiler “So weit die Füße tragen“. Seine Paraderolle aber war die des sympathischen Kapitäns Hansen auf dem “Traumschiff“. In einem seiner letzten Interviews erklärte Weiss vor rund vier Jahren seinen endgültigen Abschied vom Fernsehen. “Ich möchte, dass mich die Menschen so in Erinnerung behalten, wie sie mich zuletzt im “Traumschiff“ gesehen haben“, sagte er damals der “Bild“-Zeitung. Die Trauerfeier für Weiss soll am Freitag auf dem Friedhof in Grünwald stattfinden. Produzent Rademann sagte: “Mit Heinz Weiss verlässt eine Säule des Traumschiffs die Szene - und wir werden ihn alle sehr vermissen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kate Upton überrascht bei Instagram: Model verrät süßes Geheimnis
Kate Upton wurde kürzlich vom Magazin Maxim zur „heißesten Frau der Welt“ gewählt. Jetzt gibt das schöne Curvey-Model auf Instagram preis: Sie ist schwanger.
Kate Upton überrascht bei Instagram: Model verrät süßes Geheimnis
Jenny Elvers postet neues Bild bei Instagram - und spaltet damit ihre Fans
„Zu dünn“ finden die einen, „du siehst Klasse aus“ sagen die anderen: Jenny Elvers neuer Instagram-Post aus dem Urlaub sorgt wieder für Gesprächsstoff.
Jenny Elvers postet neues Bild bei Instagram - und spaltet damit ihre Fans
Léa Linster über Kalorien und Glück
Die Sterneköchin aus Luxemburg spricht sich gegen Stress am Esstisch aus. Sich bei der Nahrungsaufnahme ständig zu mäßigen, sei sicher nicht gesund, sagt sie.
Léa Linster über Kalorien und Glück
Eine Kugel Wurst, bitte - Saarländer verkauft Lyoner-Eis
Eine reine Geschmackssache und nichts für Vegetarier: fleischfarbenes Eis mit Kräckern und Kräutern garniert. Ob sich die neuen salzigen Sorten auf Dauer durchsetzen?
Eine Kugel Wurst, bitte - Saarländer verkauft Lyoner-Eis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.