+
Bob Dylan hat seine Songs bei Konzerten in kommunistischen Staaten zensieren lassen.

Zensur: Bob Dylan in der Kritik

Hanoi - Bob Dylan hat seine Songs bei Konzerten in kommunistischen Staaten zensieren lassen. Dafür steht er nun in der Kritik. Warum ihm manche diese Auftritte so übel nehmen:

Weil sich Bob Dylan (69) von kommunistischen Staaten zensieren lasse, kritisieren Menschenrechtler den amerikanischen Musiker. Der Sänger, der in den 60er Jahren gegen den Vietnamkrieg der USA protestiert hat, musste jetzt vor seinem ersten Konzert Vietnam das Programm von den Zensurbehörden absegnen lassen. Die Regierung akzeptierte die eingereichte Liste, wie ein Konzertpromoter bestätigte. Dylan verzichtete am Sonntagabend in Ho-Chi-Minh-Stadt genauso wie bereits bei seinen Auftritten in Peking (6.4.) und Shanghai (8.4.) auf einige seiner bekanntesten Protestsongs wie “The Times They Are A-Changin“ oder “Blowin' In The Wind“.

Rock im Park/Rock am Ring: Die besten Bands

Rock im Park/Rock am Ring: Die besten Bands

“Er hatte eine historische Chance, eine Botschaft von Freiheit und Hoffnung auszusenden, aber stattdessen erlaubt er Zensoren, zu bestimmen, was er spielt“, sagte der Geschäftsführer der Organisation Human Rights Watch in Asien, Brad Adams. “Dylan sollte sich was schämen.“ Nun bleibe bei seinen Fans in Vietnam eine bedauerliche Botschaft hängen - nämlich, dass die Kommunistische Partei sogar Helden der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung beeinflussen könne, sagte Adams.

Dylan trat am Sonntagabend erstmals in der Sozialistischen Republik Vietnam auf. Nach einigen Medienberichten war nur etwa die Hälfte der Tickets für die Halle mit etwa 8000 Sitzplätzen im früheren Saigon verkauft worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Festnahmen nach gewaltsamem Tod von "Lambada"-Sängerin
Rio de Janeiro - Nur wenige Stunden nachdem die verkohlte Leiche von Sängerin Loalwa Braz Vieira (“Lambada“) aufgefunden wurde, gab es erste Festnahmen. Es soll ein …
Drei Festnahmen nach gewaltsamem Tod von "Lambada"-Sängerin
Fräulein Menke muss das Dschungelcamp verlassen
Elf Teilnehmer sind jetzt noch im Urwaldlager in Ost-Australien. Sie spielen noch bis zum 28. Januar um den Titel des "Dschungelkönigs".
Fräulein Menke muss das Dschungelcamp verlassen
„Lambada“-Sängerin tot: Wurde sie ermordet?
Rio de Janeiro - Die brasilianische Sängerin des Welthits „Lambada“, Loalwa Braz Vieira (63), ist tot aufgefunden worden. Im ausgebrannten Auto lag ihre verkohlte Leiche.
„Lambada“-Sängerin tot: Wurde sie ermordet?
Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi
Berlin - Die schlechte Außenwirkung von Sarah Lombardi scheint abzufärben. Wegen eines Selfies mit der 23-Jährigen muss sich jetzt eine Bayern-Spielerfrau viele …
Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi

Kommentare