+
Justin Bieber in Paraguay

Neue Hiobsbotschaft für Popstar

Zoll beschlagnahmt Justin Biebers Ausrüstung

Buenos Aires - Nachdem die Konzertreihe von Justin Bieber schon von mehreren Pannen überschattet wurde, konfiszierte nun der argentinische Zoll nun sein gesamtes Arbeitsgerät.

Die Hiobsbotschaften für den kanadischen Popstar Justin Bieber und die Fans seiner chaotischen Südamerika-Tour reißen nicht ab: Nachdem die Konzertreihe des Teenie-Idols schon von mehreren Pannen überschattet wurde, konfiszierte der argentinische Zoll nun sein gesamtes Arbeitsgerät. Weil ein Fotograf nach angeblicher Prügel durch Biebers Bodyguards auf Schadenersatz geklagt hatte, verfügte ein Gericht die Beschlagnahme des kompletten Bühnenmaterials - inklusive Audiogeräten, Lichtanlage und Bühnenoutfits des Jungkünstlers.

Die Konzertausrüstung sei am Internationalen Flughafen Ezeiza von Buenos Aires sichergestellt worden, sagte ein Zollbeamter. Seinen Angaben zufolge ist es das erste Mal überhaupt, dass in Argentinien die Ausrüstung eines ausländischen Künstlers beschlagnahmt wurde. Bieber hatte Buenos Aires schon am Montag verlassen, um seine "Believe Tour" durch Südamerika im Nachbarland Chile fortzusetzen. Zurück ließ er viele verärgerte Gemüter.

Neben dem Fotografen, der laut seinem Anwalt auf Geheiß Biebers von den Leibwächtern geschlagen wurde und über zerstörte Ausrüstung klagt, beschwerte sich ein Nachtclubbesitzer über angebliche Zechprellerei der Künstler-Entourage. Außerdem sorgte Bieber für Unmut, indem er eine argentinische Landesflagge mit dem Fuß von der Konzertbühne fegte. Später entschuldigte er sich für den Flaggen-Vorfall und erklärte sein Verhalten damit, dass er geglaubt habe, es handele sich um ein T-Shirt.

Außerdem wurde der 19-Jährige wegen der Beschädigung seines Zimmers aus einem Hotel der argentinischen Hauptstadt verwiesen und verärgerte seine Fans mit einer Konzertabsage wegen Magenbeschwerden. Auch in Rio de Janeiro sorgte Bieber für Negativschlagzeilen, indem er die Wand eines leerstehenden Hotels beschmierte, beim Verlassen eines stadtbekannten Bordells fotografiert wurde und aus einem weiteren Hotel flog.

AFP

So schnuckelig ist Justin Bieber

So schnuckelig ist Justin Bieber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Formel-1-Pilot Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Lewis Hamilton ist ein erfolgreicher Sportler. Er verfolgt aber auch die politischen Ereignisse und bekennt sich als Fan der deutschen Kanzlerin. Imponiert hat ihm vor …
Formel-1-Pilot Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Es soll „explosives Material“ über US-Filmproduzent Harvey Weinstein geben, der derzeit mit Vergewaltigungsvorwürfen konfrontiert wird. Über seine Anwälte lässt er nun …
Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"

Kommentare