+
90 000 Bäume für Stardirigent Claudio Abbado.

90 000 Bäume als Honorar für Stardirigent

Mailand - Grünes Licht, für grünes Honorar: Die Stadt Mailand hat gemeinsam mit der Provinz beschlossen, 90 000 Bäume für Stardirigent Claudio Abbado zu pflanzen.

Das war das ungewöhnliche Honorar, das Abbado bereits im Dezember vergangenen Jahres gefordert hatte, um nach 23 Jahren Abwesenheit an die Mailänder Scala zurückzukehren.

“Ich bin sehr zufrieden, denn Mailand braucht mehr Grün“, erklärte der 75-Jährige in der Zeitung “Corriere della Sera“ am Mittwoch .

Für 90 000 Bäume werde der Meisterdirigent nun am kommenden vierten und sechsten Juni die Achte Symphonie von Gustav Mahler (1860-1911) dirigieren, hieß es weiter.

Die Anpflanzung von 90 000 Bäumen soll nach Berechnung der Zeitung im billigsten Fall rund 22 Millionen Euro kosten. In der norditalienischen Metropole gibt es zur Zeit etwa 174 000 Bäume - einen pro sieben Einwohner. Abbado war von 1968 bis 1986 Dirigent des berühmten Opernhauses.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Mit makellosem Make-Up und perfekt gestylt - so kennen wir Helene Fischer. Umso mehr interessiert ihre Fans, wie die Schlagerkönigin eigentlich ungeschminkt aussieht. 
Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Argentinier radelt zur WM nach Moskau
Er hat 80 000 Kilometer in fünf Jahren zurückgelegt - auf dem Fahhrad. Jetzt ist der Argentinier Matyas Amaya in Moskau angekomen.
Argentinier radelt zur WM nach Moskau
Paul McCartney bedankt sich für Englands WM-Sieg
Das war ein Geburtstagsgeschenk in letzter Minute: Sir Paul McCartney war happy.
Paul McCartney bedankt sich für Englands WM-Sieg
Palina Rojinski: So freizügig zeigt sich die ARD-Expertin 
Palina Rojinski berichtet live von der WM 2018 aus Russland, ihrem ehemaligen Heimatland. Auf Instagram lässt die ARD-Expertin nun tief blicken.
Palina Rojinski: So freizügig zeigt sich die ARD-Expertin 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.