+
Boy George ist nach vier Monaten im Knast wieder ein freier Mann.

Boy George: Raus aus dem Knast und ab zur Party

London - Der britische Popsänger Boy George (47) ist vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen worden. Er verließ bereits am Montag die Haftanstalt in der ostenglischen Grafschaft Suffolk - elf Monate früher als zunächst angeordnet.

Der ehemalige Culture-Club- Sänger war im Januar zu 15 Monaten Haft verurteilt worden, weil er einen Callboy nach Nacktaufnahmen gefesselt und mit einer Metallkette geschlagen hatte.

Boy George, der eigentlich George O'Dowd heißt, muss nun elf Monate lang eine digitale Fußfessel tragen, wie die Nachrichtenagentur PA am Dienstag berichtete.

“Es ist großartig, draußen zu sein“, sagte George nach Angaben der Zeitung “The Sun“. Der Sänger und DJ fuhr nach seiner Entlassung mit Freunden nach Nord-London, um zu Hause eine Party zu feiern.

Boy George war in den 80er Jahren mit Hits wie “Do You Really Want To Hurt Me?“ und durch seine schrillen Outfits berühmt geworden. Er war schon einmal verurteilt worden: 2006 musste er in New York Straßen kehren, nachdem er wegen Drogenbesitzes ins Visier von Fahndern geraten war.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lottoverrückte Spanier: Schlange stehen für "El Gordo"
Sie gilt als die größte Lotterie der Welt. Vergangenes Jahr wurden insgesamt 2,3 Milliarden Euro ausgeschüttet. "Doña Manolita" heißt die begehrteste Losbude des Landes. …
Lottoverrückte Spanier: Schlange stehen für "El Gordo"
Nick Nolte bekommt Stern auf „Walk of Fame“
In Hollywood gibt es mal wieder ein neues Sternchen auf dem Boden: Nick Nolte wurde im Alter von 76 Jahren auf dem „Walk of Fame“ geehrt. 
Nick Nolte bekommt Stern auf „Walk of Fame“
Ulrich Tukur schreibt seinen ersten Roman
Der Schauspieler und Musiker ist wieder einmal unter die Autoren gegangen. Er hofft, dass er am Ende "ein komplexes Werk, das vom ersten bis zum letzten Satz spannend …
Ulrich Tukur schreibt seinen ersten Roman
Jennifer Lawrence sucht noch immer ihren Frieden
Es ist inzwischen drei Jahre her, dass Hacker Nacktfotos der Schauspielerin veröffentlichten. Das sei "unfassbar verletzend" gewesen, sie leide noch immer darunter.
Jennifer Lawrence sucht noch immer ihren Frieden

Kommentare