+
Fahndungsfoto von der inzwischen sechsjährigen Maddie.

Madeleines Eltern appellieren an Entführer

Chicago - Die Eltern der kleinen Madeleine gaben der amerikanischen Talkmasterin Oprah Winfrey ein Fersehinterview, um auf Maddies Schicksal aufmerksam zu machen.

Die Eltern der vor zwei Jahren verschwundenen Madeleine glauben weiterhin, dass ihre Tochter am Leben ist. Kate und Gerry McCann gehen davon aus, dass die damals knapp Vierjährige verschleppt wurde.

In einem Interview der Show von US-Talkmasterin Oprah Winfrey appellierte der Vater am Montag an den mutmaßlichen Entführer, Madeleine freizulassen oder der Familie wenigstens mitzuteilen, wo sie sich befinde. Dass Winfreys Show von so vielen Menschen gesehen werde, sei eine Chance, auf Madeleines Schicksal hinzuweisen, erklärte ein Sprecher der Familie.

Die kleine Britin wird seit dem 3. Mai 2007 vermisst. Sie verschwand wenige Tage vor ihrem vierten Geburtstag während eines Urlaubs an der Algarve. Die Eltern hatten sie schlafend in einem Appartement zurückgelassen, während sie rund 50 Meter entfernt in der Ferienanlage zu Abend aßen.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eine künstliche Insel für Alba
Der wohl einzige wildlebende Albino-Orang-Utan der Welt soll besonders geschützt werden. Tierschützer in Indonesien wollen dem fünf Jahre alten Weibchen ein "freies und …
Eine künstliche Insel für Alba
Liam Hemsworth pro gleichgeschlechtliche Ehe
Für den australischen Schauspieler ist die Sache klar. Er findet, dass jeder, egal ob Mann oder Frau, die Person heiraten darf, die er liebt.
Liam Hemsworth pro gleichgeschlechtliche Ehe
Liam Hemsworth macht sich für Homo-Ehe stark
Schauspieler Liam Hemsworth hat die Australier aufgefordert, bei der Abstimmung zur gleichgeschlechtlichen Ehe mit Ja zu stimmen.
Liam Hemsworth macht sich für Homo-Ehe stark
Kate Walsh spricht über Tumor-Diagnose
Die US-Schauspielerin hat schlimme Zeiten mitgemacht. Der bei ihr festgestellte Hirntumor soll so groß wie eine Zitrone gewesen sein, wie sich bei der Operation …
Kate Walsh spricht über Tumor-Diagnose

Kommentare