+
Das Leben von Frank Sinatra wird verfilmt.

Scorsese verfilmt das Leben von Sinatra

Los Angeles - Der Regisseur Martin Scorsese bringt das Leben von Frank Sinatra auf die Kinoleinwand.

Statt einer traditionellen Filmbiografie von der Geburt bis zum Tod sei eine Collage von markanten Momenten und Impressionen im Leben des Sängers geplant, erklärte Cathy Shulman von Mandalay Pictures, die den Film zusammen mit Universal Pictures produziert. Das Drehbuch wird von Phil Alden Robinson geschrieben, der nach Angaben Shulmans bereits mindestens ein Jahr mit umfangreichen Recherchen verbrachte.

Entscheidungen zum Casting wurden bisher noch nicht getroffen. Auch gibt es noch keinen Termin für den Beginn der Dreharbeiten. Es habe allein zwei Jahre gedauert, bis die Rechte für die Musik und Lebensdarstellung Sinatras erworben worden seien, sagte Shulman. Als Parter für das Filmprojekt wurde die Warner Music Group gewonnen.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Sie äußerte sich in einem berührenden Facebook-Post: Die Nichte von Natascha Ochsenknecht, Emily, stirbt unter tragischen Umständen in München. 
Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Dreißig Jahre nach seinem Tod wird der Leichnam des spanischen Surrealismus-Künstler Salvador Dalí noch einmal aus dem Grab geholt. Grund ist eine Vaterschaftsklage.
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Alle hören auf ihr Komando: Eine kanadische Soldatin führt für 24 Stunden die tägliche Zeremonie vor dem Buckingham Palace in London an.
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury
Das Jurorinnen-Karussel dreht sich weiter: Für Victoria Swarovski ist nach nur einer Staffel beim „Supertalent“ schon wieder Schluss. Eine Nachfolgerin steht noch nicht …
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury

Kommentare