+
Ex-Jury-Mitglied Paulina Porizkova (44) zu ihren Supermodel-Zeiten.

US-Topmodel-Show: Jurorin gefeuert wegen "Fett wegschneiden"

Los Angeles - Paulina Porizkova (44), Ex-Supermodel und Jurymitglied bei "America's Next Top Model" wurde aus der Show gefeuert. Sie wollte einer Kandidatin das "Fett wegschneiden" lassen.

Nach Porizkovas Ansicht hatte die Kandidatin zu viel zugenommen. Ihr drastischer Kommentar hatte Folgen: Wie der "Chicago Tribune" berichtet, bestätigte Porizkova in einer US-TV-Show, dass sie deswegen aus der Jury der Sendung (der amerikanischen Version von Heidi Klums "Germany's next Topmodel") geschmissen worden sei. Den entsprechenden Anruf habe sie ausgerechnet an ihrem Geburtstag erhalten.

Porizkova meinte dazu: "Es schien, dass "America's next Topmodel zu fett geworden wäre und sie müssten etwas Fett wegschneiden - und das Fett war ich dann."

Die Tschechin gehörte in den 80-er Jahren selbst zu den weltweit gefragtesten Topmodels. Erst seit vergangenem Jahr gehörte sie zur Jury der TV-Show.

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare