+
Starregisseur Roman Polanski droht die Auslieferung in die USA. 

Zweifel an Missbrauchsvorwurf gegen Polanski

Paris - Die Schauspielerin Charlotte Lewis wirft Roman Polanski Missbrauch "auf schlimmste Weise" vor. Ein krasser Widerspruch zu dem, was Lewis vor elf Jahren über Polanski sagte.

Die neuen Missbrauchsvorwürfe gegen Roman Polanski werden von alten Aussagen von Charlotte Lewis erschüttert. Die 42 Jahre alte britische Schauspielerin hatte am Freitag in Los Angeles erklärt, sie sei als Teenager von dem Starregisseur sexuell missbraucht worden. “Er wusste, dass ich 16 Jahre alt war, als er sich in seinem Pariser Appartement mir aufzwang“, sagte Lewis.

Lesen Sie auch:

Neue Vorwürfe gegen Polanski

Neue Vorwürfe - Polanski empört

Polanski bricht sein Schweigen

Ihre Aussagen sind allerdings unklar: Am Freitag nannte sie als Tatzeit das Jahr 1982, diese Angaben passen nicht zu dem Alter von Lewis. Vor elf Jahren hatte die Britin geäußert, sie habe sich Polanski mit 17 Jahren an den Hals geworfen. “Ich war von ihm fasziniert und ich wollte seine Geliebte sein“, hatte Lewis dem britischen Blatt “News of the World“ (8. August 1999) erklärt. “Ich wollte ihn vielleicht mehr, als er mich wollte.“

 Sie sei sechs Monate mit Polanski zusammen gewesen. Dann habe sie Warren Beatty verführt. Polanski habe zuvor mit Beatty gewettet gehabt, dass dieser sie niemals ins Bett bekommen würde. “Roman glaubte nicht, dass Warren es schaffen würde“, sagte Lewis. “Aber in Wirklichkeit habe ich Warren verführt und nicht andersrum. Deshalb fühle ich mich nicht missbraucht.“

Bereits mit 14 Jahren war Charlotte Lewis nach eigenem Bekunden mit Männern ins Bett gegangen. “Ich weiß nicht, wie viele Männer mit mir Sex gegen Geld hatten“, sagte sie. “Ich war ständig benebelt. Ich war 14 und suchte Aufregung.“ Nach Polanski habe sie auch mit Charlie Sheen und Mickey Rourke geschlafen und sei von Dodi Al Fayed, dem späteren Liebhaber von Prinzessin Diana, auf seine Jacht mitgenommen worden.

Zu Polanski sagte sie: “Ich wusste, dass er etwas Falsches in Amerika gemacht hatte, doch ich wusste nicht genau, was.“ Auf jeden Fall “wollte ich seine Geliebte sein“. Jetzt erklärt Lewis, Polanski habe sie “auf schlimmste Weise“ missbraucht. “Er nutzte mich aus, und ich habe mit den Folgen seines Verhaltens seitdem leben müssen.“ Polanskis Anwalt Georges Kiejman hatte dies als “reine Lüge“ zurückgewiesen, die aussehe wie ein Erpressungsversuch.

Lewis hatte in Polanskis Film “Piraten“ (1986) eine Nebenrolle gespielt. Sie will ihre Vorwürfe der kalifornischen Staatsanwaltschaft vorlegen, die Polanski wegen einer Missbrauchsaffäre aus den 1970er Jahren erneut den Prozess machen will. Der 76-Jährige steht in der Schweiz unter Hausarrest; ihm droht die Auslieferung in die USA.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Emily Ratajkowski postet Selfie - und im Spiegel ist viel Haut zu sehen
Immer wieder erfreuen sich die Fans von Model Emily Ratajkowski an sehr freizügigen Fotos. Ein aktueller Instagram-Post zeigt im Spiegel viel Haut. War das Absicht?
Emily Ratajkowski postet Selfie - und im Spiegel ist viel Haut zu sehen
Verona Pooth postet sehr persönliches Video und erntet gewaltigen Shitstorm 
Damit hat Verona Pooth sicher nicht gerechnet: Als die Werbeikone ein sehr persönliches Video postet, erntet sie einen gewaltigen Shitstorm.  
Verona Pooth postet sehr persönliches Video und erntet gewaltigen Shitstorm 
Im Babyglück: Moderatorin Johanna Klum zeigt sich mit neugeborenem Sohn
Auf Instagram hat sie die freudige Nachricht verkündet: Moderatorin Johanna Klum ist zum zweiten Mal Mama geworden. Sie postete ein Foto von sich und ihrem Sohn.
Im Babyglück: Moderatorin Johanna Klum zeigt sich mit neugeborenem Sohn
Nach Ohne-Hose-Foto von Lena: Ihr Freund meldet sich mit bemerkenswertem Kommentar zu Wort
Ein Foto geht um die Welt! Lena Meyer-Landrut zeigte sich im Deutschland-Trikot und Slip. Darauf hin meldete sich neben Mark Forster auch ihr Freund zu Wort - mit einem …
Nach Ohne-Hose-Foto von Lena: Ihr Freund meldet sich mit bemerkenswertem Kommentar zu Wort

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.