+
Andy (l.) und Lana Wachowski bei der Premiere von "Cloud Atlas" 2012 in Hollywood. 

Die Wachowski-Brüder sind jetzt Schwestern

"Matrix"-Macher: Zwangs-Outing als Transgender

Chicago - Filme wie "Matrix" und "Cloud Atlas" haben die Regie-Brüder Wachowski weltbekannt gemacht. Jetzt hatte auch der zweite von ihnen ein Coming-out als Transgender - allerdings nicht ganz freiwillig.

Nach Lana hatte nun auch Andy Wachowski (48) ein Coming-out als Transgender - das zweite Mitglied des Regie-Duos ("Matrix", "Cloud Atlas") nennt sich jetzt Lilly. Sie habe sich dazu entschieden, nachdem ein Reporter der britischen Zeitung "Daily Mail" mit einer Interview-Anfrage zu ihrer Geschlechtsveränderung an ihrer Tür geklingelt habe, schrieb die US-Filmemacherin in einer Mitteilung an die "Windy City Times" aus Chicago. Lillys Schwester Lana (50, ehemals Larry) lebt bereits seit einigen Jahren als Frau.

Lilly Wachowski erklärte, dass die "Daily Mail" vor einigen Jahren maßgeblich zum öffentlichen Outing einer britischen Transgender-Lehrerin beigetragen habe, die sich später das Leben nahm. "Und nun waren sie hier, an meiner Haustür, fast als ob sie sagen wollten: "Da ist noch eine! Lasst uns sie ans Licht zerren, damit wir alle gucken können!""

"Ich wusste, dass ich irgendwann ein öffentliches Coming-out haben musste", schrieb Wachowski. Sie habe warten wollen, bis sie sich damit wohl fühle. "Aber anscheinend darf ich das nicht entscheiden."

Die Organisation Glaad, die sich für die Rechte von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgender einsetzt, kritisierte das Vorgehen der "Daily Mail". "Glaad ist begeistert, dass Lilly Wachowski heute in der Lage ist, das zu sein, was sie eigentlich ist, aber sie hätte nicht dazu gezwungen werden dürfen, ihre transsexuelle Identität öffentlich zu machen, bevor sie bereit war", sagte Nick Adams von Glaad laut Mitteilung.

Das Wachowski-Duo feierte vor allem mit der 2003 abgeschlossenen "Matrix"-Trilogie Erfolge und legte dann mit Filmen wie "V wie Vendetta", "Cloud Atlas" und "Jupiter Ascending" nach. Derzeit arbeiten sie unter anderem an der Fernsehserie "Sense8".

Transgender werden immer noch diskriminiert 

Auch zahlreiche andere Prominente haben mit ihrem Coming-out als Transgender für Aufsehen gesorgt. Besonders im Blickpunkt stand der frühere Olympiasieger und Stiefvater von TV-Sternchen Kim Kardashian, Bruce Jenner, der heute als Caitlyn Jenner lebt und sich für die Rechte von als Transgender lebenden Menschen einsetzt. Trotz solch prominenter Unterstützung werden viele Transgender im Alltag immer noch diskriminiert.

GNTM 2016: Transgender Models auf Erfolgskurs

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers: Ehe-Aus
Nach acht gemeinsamen Jahren folgt jetzt offenbar das Aus: „Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers soll sich nach einem Medienbericht von ihrem Mann Andreas Pfaff getrennt …
„Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers: Ehe-Aus
Schwangere Herzogin Kate tanzt mit Paddington Bär
Die britische Herzogin Kate (35) hat am Montag spontan einen Tanz im Bahnhof Paddington Station in London aufgeführt. Eine Überraschung. Viele Termine hatte Kate in den …
Schwangere Herzogin Kate tanzt mit Paddington Bär
Roberto Blanco erzählt von der Seele und erntet Kritik
Roberto Blanco hat noch nie ein Geheimnis aus seinem Privatleben gemacht. Auch in seiner Autobiografie erzählt er offen. Kritik dafür gibt es vor allem von einer Seite.
Roberto Blanco erzählt von der Seele und erntet Kritik
Lotto-"Dreier" macht Spieler zum Millionär
Weniger ist mehr: Drei Richtige können manchmal schon den Millionär machen.
Lotto-"Dreier" macht Spieler zum Millionär

Kommentare