Zwillinge für "Tagesschau"-Moderatorin Susanne Holst

- Hamburg - "Tagesschau"-Moderatorin Susanne Holst ist Mutter geworden. Die ARD-Nachrichtenfrau brachte am Mittwoch in einer Hamburger Klinik per Kaiserschnitt Zwillinge zur Welt, berichtete die "Bild am Sonntag".

Tochter Jello und Sohn Tassilo seien aber drei Wochen zu früh gekommen. Die 1800 Gramm leichten Säuglinge lägen jetzt im Brutkasten, zitierte das Blatt die 43-Jährige. Ehemann Halko Weiss (57) stand seiner Frau im Kreißsaal zur Seite.

Lesen Sie auch: Ehe-Aus bei ARD-Moderatorin Susanne Holst

"In der nächsten Woche werden wir das Hamburger Krankenhaus verlassen. Dann möchte ich mich mit meinem Mann auf unser neues Leben zu viert einstellen", sagte Holst der "BamS". "Die Kleinen sind bezaubernd. Köstlich ist, dass sich mein Sohn mit einer vollen Frisur präsentiert", meinte die stolze Mutter. Auch erste Ähnlichkeiten hat sie schon ausgemacht: "Die Ohren haben beide Kinder eindeutig von meinem Mann."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sängerin Mel C: Make-Up kann wie ein Panzer sein
Laut dem Ex-Spice-Girl könne Make-Up helfen, sich gesünder zu fühlen. Das sagte sie bei der Wohltätigkeitsgala Dreamball, die Geld für krebskranke Frauen sammelt.
Sängerin Mel C: Make-Up kann wie ein Panzer sein
Schwarzenegger spielt auf Domorgel in Passau
Ein Orgelkonzert im Passauer Dom - das war schon immer ein Herzenswunsch des Action-Stars. Und dann durfte Arnold Schwarzenegger auch noch selbst ran.
Schwarzenegger spielt auf Domorgel in Passau
Jürgen Prochnow: Trump war ein guter Umzugshelfer
Nach vielen Jahren und Erfolgen in den USA ist Schauspieler Jürgen Prochnow zurück in seine Heimatstadt Berlin gezogen. Der Ausgang der US-Wahlen hat seine Entscheidung …
Jürgen Prochnow: Trump war ein guter Umzugshelfer
Salma Hayek spendet 100 000 Dollar für Erdbebenopfer
Das verheerende Erdbeben in Mexiko hat zu einer großen Welle der Solidarität geführt. Immer mehr Prominente spenden für die Opfer. Darunter auch die in Mexiko geborene …
Salma Hayek spendet 100 000 Dollar für Erdbebenopfer

Kommentare