1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Baden-Württemberg

Gewalttat an Grundschule bei Stuttgart: Frau und Kind schwer verletzt – Täter festgenommen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christina Denk

Kommentare

Auch Stunden nach der Gewalttat an der Katharinenschule in Esslingen dauert die Suche nach dem Täter noch an.
Auch Stunden nach der Gewalttat an der Katharinenschule in Esslingen dauert die Suche nach dem Täter noch an. © SDMG / Kohls/SDMG/dpa

In einer Schule in Esslingen bei Stuttgart wurden eine Frau und ein Kind verletzt. Der mutmaßliche Täter konnte am Freitagabend gefasst werden. Der News-Ticker.

Update vom 11. Juni, 16.17 Uhr: Die Justiz hat nach der Messerattacke an einer Grundschule im schwäbischen Esslingen den Tatverdächtigen in Untersuchungshaft genommen. Gegen den 24-Jährigen werde wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt, teilten die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Polizei in Reutlingen am Samstag gemeinsam mit. Der Mann soll am Freitag ein sieben Jahre altes Mädchen und eine 61 Jahre alte Betreuerin mit Messerstichen schwer verletzt haben.

Der mutmaßliche Angreifer hatte nach der Tat einen Passanten in Stuttgart gebeten, den Vorfall der Polizei zu melden. Der Verdächtige war dann am Freitagabend im Stuttgarter Stadtteil Uhlbach widerstandslos festgenommen worden. Die Kinder, die während des Vorfalls wegen einer Ferienbetreuung in dem Schulgebäude waren, wurden psychologisch betreut. Die verletzte Schülerin sowie ihre Betreuerin kamen in eine Klinik, befanden sich aber nicht in Lebensgefahr.

Messerattacke in Esslingen: Täter kannte Kind vorher nicht

„Der in Deutschland geborene, niederländische Staatsangehörige ist polizeilich bislang nicht in Erscheinung getreten“, hieß es in der Mitteilung der Ermittler mit Blick auf den Verdächtigen. Er sei geständig. Zum möglichen Tatmotiv wird demnach noch ermittelt. Dabei werde eine psychische Erkrankung mit einbezogen und gutachterlich überprüft. Einen politischen Hintergrund der Bluttat soll es nicht geben.

Der Tatverdächtige habe das angegriffene Kind vorher nicht gekannt. Die Betreuerin sei beherzt eingeschritten – der Mann sei dann geflüchtet. Fahnder stellten nach dem Angriff ein Küchenmesser sicher. In der Schule wurden Kinder während der baden-württembergischen Pfingstferien betreut. Zur Aufklärung des Angriffs bildete die Kriminalpolizeidirektion Esslingen eine Gruppe mit 13 Ermittlern.

Update vom 10. Juni, 15.50 Uhr: Die Polizei teilte neue Details zu der Messerattacke an einer Esslinger Grundschule mit. Bei dem Angriff wurde eine 61 Jahre alte Betreuerin und ein kleines Mädchen schwer verletzt. Der mutmaßliche Täter griff die Frau und das sieben Jahre alte Kind zu Beginn der Ferienbetreuung mit einem Messer an und ergriff dann die Flucht, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Die Tat soll sich im Eingangsbereich der Schule abgespielt haben. Es seien erst wenige Kinder in der Betreuung gewesen. Sie würden psychologisch betreut. Weiterhin fehlt von dem Unbekannten jede Spur. Es seien mehrere Tatverdächtige kontrolliert worden.

Messerattacke in Esslingen/Stuttgart: Unbekannter weiter auf Flucht - Viele Fragen offen

Update vom 10. Juni, 14.23 Uhr: Mitten in den Ferien, mitten in der Stadt erschüttert eine Bluttat die Menschen in Esslingen. Ein Mann griff am Morgen eine Betreuerin und ein Kind in einer Grundschule an und stich mit einem Messer zu. Noch sind viele Fragen offen, der Täter ist unbekannt.

Auch Stunden nach der Tat fehlt von dem Mann jede Spur, die Polizei sucht mit einem Großaufgebot, sie setzt Spürhunde und einen Hubschrauber ein. „Die Hintergründe und der Ablauf der Auseinandersetzung sind noch nicht bekannt“, teilte die Polizei mit. Unklar ist zunächst zum Beispiel, in welcher Beziehung die Frau und das Kind sowie der Täter zueinander stehen. „Beängstigend“ sei es, „dass sowas hier passiert ist“, sagte ein Anwohner. Es sei eigentlich ein ruhiges Viertel, doch am Morgen sei er von einem Polizeihubschrauber geweckt worden. „Ich kann das gar nicht glauben.“

Bluttat in Esslingen/Stuttgart: Polizei sucht weiter nach Täter - Beschreibung veröffentlicht

Update vom 10. Juni, 12.00 Uhr: Am Morgen waren eine 61-jährige Betreuerin der Ferienbetreuung und ein siebenjähriges Mädchen an einer Schule in Esslingen mit einem Messer angegriffen worden. Mittlerweile ist bekannt, dass sich die beiden im Rahmen der Ferienbetreuung an der geschlossenen Schule aufgehalten haben.

Der Täter wird weiterhin gesucht.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0711/3990-330 und auch unter dem Polizeinotruf 110 entgegen, informiert die Pressemitteilung. Die Polizei weist außerdem darauf hin, dass der Unbekannte möglicherweise noch ein Messer mit sich führt.

Bei der Suche rund um die Schule haben die Beamten ein Messer gefunden, wie ein Polizeisprecher bestätigte. Nicht sicher sei allerdings, ob es sich dabei auch um die Tatwaffe handele, betonte er.

Großeinsatz in Schule in Esslingen: Frau und Mädchen mit Stichverletzungen in Klinik gebracht

Update vom 10. Juni, 11.20 Uhr: Auch mehrere Stunden nach der Gewalttat an der Grundschule in Esslingen fehlt von dem Unbekannten jede Spur, wie ein Polizeisprecher sagte. Es seien mehrere Tatverdächtige kontrolliert worden. Auch ein Polizeihubschrauber sei im Einsatz. „Die Frau und das Mädchen sind schwer verletzt und in einer Klinik“, so der Polizeisprecher. Nach Angaben der Stadt schweben beide derzeit nicht in Lebensgefahr. Es handelt sich den Angaben nach um ein siebenjähriges Mädchen und eine Betreuerin.

Ein Motiv für die Tat war zunächst nicht bekannt. Unklar ist auch, in welcher Beziehung die Frau und das Kind sowie der Täter zueinander stehen. Am Tatort, der Katharinenschule am Rande der Esslinger Altstadt, werden derzeit Kinder während der Pfingstferien betreut. Nach der Tat wurde die Schule abgesperrt, Polizisten durchsuchten das Gebäude.

Großeinsatz in Schule in Esslingen: Gewaltttat gegen Frau und Kind - Täter noch nicht gefasst

Erstmeldung vom 10. Juni, 09.46 Uhr: Esslingen - Bei einer Gewalttat in einer Schule in Esslingen bei Stuttgart sind am Freitagmorgen eine Frau und ein Kind verletzt worden. Nach Angaben der Polizei ist der mutmaßliche Täter noch nicht gefasst. Es sei auch nicht ausgeschlossen, dass er sich noch auf dem Schulgelände aufhalte, sagte ein Sprecher der Polizei. Es laufe ein Großeinsatz der Polizei an der Schule.

An einer Schule in Esslingen wurden eine Frau und ein Kind durch einer Gewalttat verletzt. Die Polizei ist vor Ort und ermittelt.
An einer Schule in Esslingen wurden eine Frau und ein Kind durch einer Gewalttat verletzt. Die Polizei ist vor Ort und ermittelt. © Kohls/SDMG/dpa

Großeinsatz in Schule in Esslingen: Frau und Kind verletzt – Polizei sucht mit Hubschrauber nach Täter

Nach Angaben des Sprechers werden in der Schule derzeit Kinder während der baden-württembergischen Pfingstferien betreut. Es sei aber nicht klar, ob die beiden Opfer am Morgen in oder an der Schule angegriffen worden seien und ob sie zur Ferienbetreuung gehörten.

Laut Informationen von bild.de soll der Täter am Freitagmorgen mit einem Messer eine Frau und ein Mädchen angegriffen haben. Die beiden erlitten demnach Stichverletzungen und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Das Motiv der Tat war zunächst nicht bekannt. Auf Twitter schreibt die Polizei Reutlingen von „Einsatzmaßnahmen nach einem Körperverletzungsdelikt“ mit Einsatz eines Hubschraubers. Weitere Einzelheiten zu den Umständen der Tat seien bislang noch nicht bekannt. Auch in NRW war die Polizei kürzlich an einer Schule im Einsatz. Offenbar wurde eine Schusswaffe gesichtet. (chd/dpa)

Auch interessant

Kommentare