1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Baden-Württemberg

Wolfgang Grupp setzt auf Facharbeiter - „statt Studierte, die alles durcheinanderbringen“

Erstellt:

Von: Sina Alonso Garcia

Kommentare

Fotomontage Näherinnen und Grupp
Trigema-Geschäftsführer Wolfgang Grupp kann sich keinen besseren Produktionsstandort vorstellen als Burladingen. © Christoph Schmidt/dpa (Fotomontage BW24)

Die Firma Trigema beschäftigt 1.200 Mitarbeiter aus 20 Ländern - und wenn es nach Geschäftsführer Wolfgang Grupp geht, dürfen es gerne mehr werden. Praktiker sind ihm dabei weitaus lieber als Theoretiker.

Burladingen - In Burladingen kommt an ihm so schnell niemand vorbei: Unternehmer Wolfgang Grupp ist hier geboren, aufgewachsen und hat in den vergangenen Jahrzehnten die Textilfirma Trigema groß gemacht. Anlässlich der bevorstehenden 1250-Jahrfeier von Burladingen sprach Grupp nun in den höchsten Tönen über seine Heimatstadt. „Burladingen war immer ein guter Standort, ein Top-Standort und ist es noch heute“, sagte er in einem Video-Interview, wie BW24 berichtet. „Es gibt tolle Unternehmen und Handwerksbetriebe hier, man sieht ja, wie sie entstehen.“

Für nichts in der Welt würde Wolfgang Grupp mit Trigema nach Tübingen oder Stuttgart gehen oder gar Baden-Württemberg verlassen, sagte er. Besonders schätze er an Burladingen die Überschaubarkeit, den familiäre Kontakt zu seinen Angestellten sowie die kurzen Wege zur Arbeit. Stolz sei er auch, dass er inzwischen Mitarbeiter aus 20 Nationen beschäftigt - etwa Iraner, Pakistanis, Syrer sowie Menschen aus der Ukraine. Das Credo des Firmenchefs: „Jeden, der arbeiten will, stellen wir ein.“

Trigema-Chef Wolfgang Grupp bemängelt: Zu viele Studierte und zu wenige Handwerker

Dass derzeit viele junge Menschen in Deutschland Abitur machen und studieren, hält Grupp für ein Problem. „Wir brauchen Facharbeiter, die intelligent sind und handwerkliches Geschick haben, und nicht so viel Studierte, die alles durcheinanderbringen“, beklagt er. Potenzielle Bewerber versucht Trigema jetzt gezielt über die sozialen Medien anzusprechen - und hat seit kurzem sogar einen eigenen TikTok-Kanal.

Die Stadtteile Burladingen, Gauselfingen und Melchingen feiern am 17. und 18. September 2022 auf dem Markplatz der Kernstadt ihre 1250-Jahrfeier. Urkundlich wurde Burladingen erstmals im Jahr 772 genannt. In den Tagen vor dem Festakt erschien eine Reihe von Videobeiträgen der Stadt Burladingen, die den Titel „Handgestrickt und ungestriegelt - wie die Menschen von hier“ trägt. Neben Wolfgang Grupp wurde dort eine Reihe weiterer prägender Persönlichkeiten der Stadt interviewt.

Auch interessant

Kommentare