1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Baden-Württemberg

Legende Schmid vor Abschied: „Zeit, nach Hause zu gehen“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Andy Schmid von den Rhein-Neckar Löwen
Andy Schmid von den Rhein-Neckar Löwen verabschiedet sich von den Fans. © Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Nach zwölf Jahren verlässt Weltklasse-Handballer Andy Schmid die Rhein-Neckar Löwen und die Bundesliga mit Wehmut. „Ich bin dankbar, dass ich das alles über solch eine lange Zeit erleben durfte. Aber es ist ganz einfach an der Zeit, nach Hause zu gehen“, sagte der 38-Jährige vor seinem 603. und letzten Spiel, das er mit den Mannheimern am Sonntag beim neuen deutschen Meister SC Magdeburg bestreitet (15.

Mannheim - 30 Uhr/Sky).

Zur neuen Saison wechselt Schmid in seine Schweizer Heimat und setzt seine Karriere beim HC Kriens-Luzern fort. Danach strebt er eine Trainerlaufbahn an. „Ich möchte gerne einmal eine Nationalmannschaft oder einen Top-Club trainieren“, sagte er. Schmid wurde fünfmal zum besten Spieler der Saison gewählt und gewann mit den Löwen zweimal die deutsche Meisterschaft, dreimal den Supercup und je einmal den DHB-Pokal und EHF-Cup.

Im „Mannheimer Morgen“ äußerte er sich zuletzt aber auch kritisch mit Blick auf die Zukunft der Bundesliga. „Ich verstehe immer mehr, warum Topspieler Deutschland verlassen. Diese Liga ist mit ihren 34 Spieltagen ein krasses Hamsterrad“, sagte er. Er findet, dass die Liga vielleicht darüber nachdenken müsste, die Anzahl der Teams zu reduzieren. „Wenn alles so bleibt, werden die größten Spieler künftig nicht mehr in dieser großen Anzahl bei deutschen Vereinen unter Vertrag stehen“, sagte Schmid. dpa

Auch interessant

Kommentare