1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Berlin

Erneute Brandstiftung: Brennender Kinderwagen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Feuerwehr
Feuerwehrleute stehen zusammen, um den Einsatz zu besprechen. © David Inderlied/dpa/Symbolbild

Im Flur oder Keller von Mietshäusern abgestellte Kinderwagen werden immer mal wieder von Brandstiftern angezündet. Gefährlich sind dabei meist nicht die Flammen, sondern der Rauch.

Berlin - Erneut ist in Berlin-Hellersdorf ein Kinderwagen in einem Mietshaus vermutlich angezündet worden. Im Flur des Hauses in der Oelsnitzer Straße brannten am Montagabend der Kinderwagen und umherstehendes Gerümpel. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Fünf Hausbewohner wurden medizinisch versorgt - einer davon ambulant im Krankenhaus, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Dienstag. Schwer verletzt sei jedoch niemand. Die 40 Feuerwehrleute hätten die Flammen schnell gelöscht.

Erst am vergangenen Donnerstagabend alarmierten Bewohner eines Mietshauses in der Erich-Kästner-Straße die Feuerwehr, weil sie Rauch bemerkten. Feuerwehrleute fanden im Keller zwei brennende Kinderwagen und mehrere Fahrräder, die daneben standen und inzwischen ebenfalls brannten. Auch hier ging die Polizei von Brandstiftung aus.

Wegen des heftigen Rauches im Treppenhaus rettete die Feuerwehr zwei Menschen aus einer Wohnung im Erdgeschoss mit sogenannten Fluchthauben, das sind Schutzhauben mit Luftzufuhr. Insgesamt drei Menschen wurden mit Rauchvergiftungen in Krankenhäuser gebracht, drei weitere vor Ort behandelt. dpa

Auch interessant

Kommentare