1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Berlin

Vermisste Rebecca Reusch: Staatsanwaltschaft bestätigt Ermittlungen - Anwalt der Familie äußert sich

Erstellt:

Von: Jennifer Lanzinger

Kommentare

Seit Februar 2019 ist die Berliner Schülerin Rebecca nun schon verschwunden.
Seit Februar 2019 ist die Berliner Schülerin Rebecca nun schon verschwunden. © Privat 

Seit genau drei Jahren fehlt von Rebecca Reusch aus Berlin jede Spur, noch immer gilt das Mädchen als vermisst. Die Staatsanwaltschaft äußert sich nun, auch der Anwalt der Familie spricht.

Update vom 18. Februar 2022: Seit genau drei Jahren gilt Rebecca Reusch aus Berlin als vermisst, die damals 15-Jährige wurde zuletzt im Haus ihrer älteren Schwester gesehen. Während Ermittler davon ausgehen, dass das Mädchen das Haus in Berlin Britz nicht lebend verlassen haben kann, klammert sich die Familie weiter an die Hoffnung, dass ihre Tochter noch leben könnte.

Im Gespräch mit Bild äußert sich nun zum dritten Jahrestag der Anwalt der Familie Reusch. Khubaib Ali Mohammed erklärt demnach, dass es dabei nicht nur der „Kampf gegen das Verzweifeln“ sei. Sondern, dass es auch die „elterliche Pflicht“ sei, „ihre Tochter nicht aufzugeben, weiterhin Hoffnung zu schöpfen und daran zu glauben, dass es ihrem Kind bald wieder mit ihnen gut geht“.

Und auch Staatsanwalt Martin Steltner äußert sich zum Jahrestag des Verschwindens von Rebecca Reusch. Gegenüber Bild erklärt Steltner: „Wir ermitteln weiter gegen den Mann“. Damit gemeint ist der Schwager der vermissten Rebecca. Er soll demnach weiter als Hauptverdächtiger geführt werden. An den Verdachtsmomenten gegen den jungen Mann habe sich demnach bislang nichts geändert. Dass der Schwager von Rebecca Reusch am Verschwinden der damals 15-Jährigen beteiligt sein könnte, schließt die Familie auch weiterhin aus. Der Anwalt der Familie erklärt demnach: „Sowohl vor den Augen des Gesetzes als auch in den Augen der Eltern gilt für den Beschuldigten die Unschuldsvermutung. Bisher wurden keine Beweise bekannt, die die Vermutung erschüttern könnten“.

Vermisste Rebecca Reusch: Verschwinden jährt sich zum dritten Mal - Staatsanwaltschaft nennt Ermittlungsstand

Ursprungsartikel vom 17. Februar 2022: Berlin - Es ist einer der wohl mysteriösesten Kriminalfälle in Deutschland: das Verschwinden der damals 15 Jahre alten Rebecca Reusch aus Berlin. Am 18. Februar 2019 jährt sich das Verschwinden der Schülerin bereits zum dritten Mal, noch immer fehlt von Rebecca jede Spur. Obwohl Ermittler noch immer davon ausgehen, dass der Teenager tot ist, konnte eine Leiche bislang nicht gefunden werden. Weiterhin hegen Ermittler jedoch einen Verdacht.

Rebecca Reusch seit drei Jahren vermisst: Staatsanwaltschaft äußert sich zum aktuellen Ermittlungsstand

Erst vor kurzem hatte sich die Familie der vermissten Rebecca Reusch in einer TV-Show zu Wort gemeldet. Vor allem die Eltern des Mädchens lassen nichts unversucht um ihre Rebecca doch noch in die Arme zu schließen. Mittlerweile wäre die vermisste Schülerin aus Berlin erwachsen und 18 Jahre alt. Dass das Mädchen jedoch noch lebend gefunden wird, glauben zumindest Ermittler schon lange nicht mehr. Obwohl die Ermittlungen in dem Fall nicht beendet sind, fehlt der Kripo noch immer der entscheidende Hinweis. „Es gibt leider keine Neuigkeiten in dieser Sache“, teilte ein Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft gegenüber der dpa mit - wie bereits vor einem Jahr.

Erst im Dezember hatte sich die Familie im Gespräch mit RTL-Moderatorin Nazan Eckes geäußert. So berichteten die Eltern, Bernd und Brigitte Reusch, unter anderem von dem Moment, als der Schwager des Mädchens noch im Haus verhaftet und abgeführt worden war. Auf der Suche nach ihrer Rebecca keimte im Lauf der Zeit auch Hoffnung auf, mehrfach soll das Mädchen nach seinem Verschwinden noch gesehen worden sein.

Zuletzt offiziell gesehen wurde Rebecca Reusch am Abend vor ihrem Verschwinden im Haus ihrer älteren Schwester. Deren Mann, der Schwager des Teenagers, rückt für Ermittler schnell in den Kreis der Verdächtigen. Eine Schuld kann ihm jedoch nicht nachgewiesen werden, für den Mann gilt weiterhin die Unschuldsvermutung.

Vermisste Rebecca Reusch aus Berlin - Kann das Verbrechen doch noch geklärt werden?

An einer Stellungnahme der Staatsanwaltschaft gegenüber der dpa von 2020 änderte sich bis heute nichts: „Wir gehen weiterhin davon aus, dass Rebecca das Haus des Schwagers nicht lebend verlassen hat. Sämtliche Alternativgeschehen (...) können wir nach den Ermittlungen ausschließen. Für ein freiwilliges Verlassen der häuslichen Umgebung gibt es überhaupt keine Hinweise.“ Ausgeschlossen werden könne auch eine Entführung aus dem Haus oder auf dem Weg zur Schule. Weder im Haus noch im Auto fand die Polizei Spuren eines Verbrechens. Ob das Verschwinden der Schülerin jemals geklärt wird, bleibt unklar.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion