1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Brandenburg

Kalayci: Berlin macht beim Impfen einiges richtig

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Impfung
Ein Hausarzt impft einen Jugendlichen in seiner Praxis. © Oliver Berg/dpa/Symbolbild

Aus Sicht von Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci steht Berlin bei den Corona-Impfungen gut da. Die Impfquote insgesamt betrage aktuell 69,3 Prozent, sagte die SPD-Politikerin am Dienstag nach der Senatssitzung mit Berufung auf Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI). Das ist etwa Bundesdurchschnitt.

Berlin - Besonders gut schneide Berlin bei den über 60-Jährigen ab. Dort liegt der Wert bei 89 im Vergleich zu bundesweit 86,7 Prozent. „Worüber wir stolz sein können, sind die Auffrischimpfungszahlen“, sagte Kalayci. Die Quote liege in Berlin bei 4,4 und auf Bundesebene bei 2,5 Prozent.

Bei den über 60-Jährigen komme Berlin auf 15 im Vergleich zum Bundesschnitt von 6,3 Prozent. Hier sei Berlin mit Abstand Nummer eins bundesweit. „Das zeigt, dass wir im Impfmanagement tatsächlich einiges richtig machen.“

Aktuelle Zahlen präsentierte Kalayci auch zum Thema Impfdurchbrüche, also solchen Fällen, wo es trotz vollständiger Impfung zu einer Corona-Infektion gekommen ist: „Wir haben bisher 8636 Impfdurchbrüche in der Stadt gehabt. Das heißt, diese vierte Welle ist nicht nur die Welle der Ungeimpften“, sagte Kalayci. Das zeige, dass der Impfschutz nicht hundertprozentig sei. Ein hoher Anteil der Infizierten - 86 Prozent - habe Symptome. Allerdings müssten nur 1,8 Prozent im Krankenhaus behandelt werden. dpa

Auch interessant

Kommentare