1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Brandenburg

Neue Qualitätszeichen für Lebensmittel aus Brandenburg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Neue Qualitätszeichen für Brandenburger Lebensmittel
Axel Vogel (Bündnis 90/Die Grünen), Agrarminister, spricht während einer Pressekonferenz. © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

In Brandenburg gibt es nun zwei neue Qualitätszeichen für Agrarprodukte aus der Region. Künftig können sich Landwirte und Verarbeiter bewerben um die Zeichen „Gesicherte Qualität Brandenburg“ und „bio Brandenburg. Gesicherte Qualität“.

Potsdam - Im Raum Berlin-Brandenburg mit etwa 6 Millionen Verbrauchern und mehr als 10.000 gastronomischen Einrichtungen nehme das Interesse an regional hergestellten Produkten in Bioqualität zu, sagte Agrarminister Axel Vogel (Grüne) am Mittwoch bei der Präsentation der beiden Siegel. Kunden, die nach Milch, Joghurt und Käse, Getreide, Gemüse und Obst, Fleisch und verarbeiteten Lebensmitteln in guter Qualität suchten, solle damit Orientierung geboten werden.

Nun sind den Angaben zufolge Unternehmen als Lizenznehmer gefragt. Zwei der ersten Betriebe sind die Eberswalder Wurst & Fleisch GmbH sowie Lobetaler Bio – Hoffnungstaler Werkstätten.

Es gehe darum, vor allem transparente Wege zu zeigen über die gesamte Lieferkette vom Hof bis ins Regal, sagte Kai Rückewold, Geschäftsführer des Verbands Pro Agro. Man wolle die Betriebe mitnehmen, die darin einen Mehrwert sehen. Für ein Siegel müssten 90 Prozent der Rezepturen von einem Lizenznehmer sein.

Nach Angaben von Gerald Köhler, dem stellvertretenden Geschäftsführer der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL), beträgt der durchschnittliche Bio-Anteil in der Berliner Grundschulverpflegung seit 2021 mindestens 50 Prozent. Bei Sättigungsbeilagen, Milchprodukten sowie Obst und Gemüse seien 100 Prozent vorgegeben. „Bei zukünftigen Ausschreibungen kann nun auch rechtssicher die regionale Herkunft der Bio-Zutaten berücksichtigt werden“, sagte er.

Produkte, die die Zeichen erhalten, werden dann von unabhängigen Kontrolleuren regelmäßig begutachtet. Das Ministerium unterstützt das Projekt mit rund 200.000 Euro für die Werbekampagne.

Die Siegel entstanden nach dem Vorbild von Baden-Württemberg, wo es damit gute Erfahrungen gibt. Sie wurden beim Deutschen Patent- und Markenamt angemeldet und damit geschützt.

Für „bio Brandenburg. Gesicherte Qualität“ müssen die Betrieb zu 100 Prozent ökologisch wirtschaften und es gibt strengere Vorgaben zur Tierhaltung. Bei dem Zeichen „Gesicherte Qualität Brandenburg“ ist unter anderem die Herstellung ohne Gentechnik vorgegeben. dpa

Auch interessant

Kommentare