1. Startseite
  2. Deutschland

Wetterumschwung in Deutschland: Sonniger Herbst bahnt sich an – aber Frost erwartet

Erstellt:

Von: Christina Denk

Kommentare

In Deutschland bahnt sich der Herbst an. Die Temperaturen sinken nachts bis zu zwei Grad. Doch es gibt auch einen sonnigen Lichtblick.

München – In München ist am Wochenende das Oktoberfest gestartet – und das vor allem ziemlich verregnet. Doch nun scheint Auflockerung in Sicht. Die kommende Woche könnte für ganz Deutschland sonniger werden. Die Sommerklamotten müssen aber wohl trotzdem im Keller bleiben. Sommerlich warm wird es nicht noch einmal. Und der Altweibersommer, wenn man es schon so nennen kann, hält nur kurz.

Wetterumschwung: Ein paar sonnige Tage für Deutschland – doch Temperaturen bis zwei Grad

„Es wird zwar jetzt immer freundlicher, aber mit Altweibersommer hat das Ganze nicht viel zu tun. Es geht noch eher herbstlich weiter und richtig kühl werden die Nächte“, kündigt Meteorologin Anna Gröbel bei wetter.com an. Für die Nächte ab Mitte der Woche werden frostige Temperaturen erwartet. Der DWD prognostiziert einen „Temperaturrückgang auf 11 bis 2 Grad“ in der Nacht. Vor allem im Osten und Süden kann es „gebietsweise Frost in Bodennähe“ geben. Mancherorts kann es auch zu Luftfrost bis zu einer Höhe von 2 Meter kommen, so die Meteorologin. Kühle Aussichten, die sich da, nach den ersten Schnee-Prognosen, anbahnen.

Auf Deutschland kommen ein paar sonnigere Herbsttage zu. Doch es wird frostig.
Auf Deutschland kommen ein paar sonnigere Herbsttage zu. Doch es wird frostig. © Bernd Schmidt/Imago

Abgesehen von den Temperaturen in der Nacht wird das Wetter aber freundlicher. Die letzten Schauer dürften Deutschland am Mittwoch erreichen. Anschließend geht es trocken und vielerorts sogar sonnig weiter. Das Hochdruckgebiet über London,das Queen Elizabeth am Montag ein sonniges Staatsbegräbnis bescherte, zieht nun auch nach Deutschland. Nach Nebelauflösung „viel Sonne und zumeist trocken“, lautet die Wetterprognose des DWD. Die Vorhersagen versprechen gegen Ende der Woche Temperaturen bis 21 Grad im Südwesten. Im Südosten wird es wohl kühler bleiben.

Die Prognose der Woche im Überblick:

Dienstagnoch häufiger Schauer/Gewitter, 12-17 Grad
MittwochEin paar letzte Schauer, 17-19 Grad (Süden: 12-16 Grad)
DonnerstagViel Sonne und meist trocken, 14-20 Grad
FreitagSonnig, bis 21 Grad im Südwesten

Aussichten auf den ersten Herbststurm: Am Wochenende kann es wieder regnerisch werden

Nach der kleinen Verschnaufpause vom Niederschlag deuten sich am nächsten Wochenende (24./25. September) wieder ein paar Schauer an. Und ein erster Herbststurm könnte sich zum Anfang der nächsten Woche ebenfalls anbahnen. „An den Küsten sowie auf den Bergen starker und in Böen stürmischer Wind aus westlichen Richtungen“, meldet der DWD.

Die Meteorologin Anna Gröbel nennt es lieber mal noch ein „Stürmchen“. Sicher ist das bei der Länge der Prognose natürlich noch nicht, sicher scheint jedoch, dass wir es mit einer meteorologischen Achterbahnfahrt zu tun haben. So steuern wir langsam auf den Oktober zu. Der könnte laut Prognosen für den Herbst etwas zu warm und vor allem recht trocken ausfallen. Indes haben viele Länder, darunter auch Italien, mit großen Regenmassen und Überschwemmungen zu kämpfen. (chd)

Auch interessant

Kommentare