1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Hamburg

Medien: Kompromiss für Osterfeuer am Blankeneser Elbstrand

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Osterfeuer
Ein Osterfeuer brennt am Elbstrand in Blankenese. © Georg Wendt/dpa/Archivbild

Die traditionellen großen Osterfeuer am Elbstrand von Hamburg-Blankenese sollen nach Medienberichten stattfinden. Die Blankeneser Feuerbauern hätten am Sonntagabend beschlossen, ein Papier der Altonaer Bezirksamtschefin Stefanie von Berg (Grüne) zu unterschreiben, berichtete „abendblatt.de“ am Montag.

Hamburg - Die Feuerbauern fordern nach Informationen von „bild.de“ eine Garantie, dass sie nicht für mögliche Schäden in Haftung genommen werden können. Von Berg sagte der Zeitung, dass es in ihrem Papier ausschließlich um die Einhaltung von Sicherheitsregeln gehe. „Wenn es gewünscht wird, schreiben wir aber noch einen Satz dazu, dass die Unterschrift nicht der Haftungsfrage dient“, sagte sie „bild.de“.

Aufgrund einer veränderten Gesetzeslage sind Veranstaltungen mit mehr als 10.000 Teilnehmern in Hamburg anmeldepflichtig. Zudem braucht es einen Veranstalter mit Sicherheitskonzept und einer Haftpflichtversicherung gegen mögliche Schäden. Die Bezirksversammlung Altona hatte die Stadt Hamburg im Februar einstimmig aufgefordert, die Osterfeuer am Elbstrand auf Dauer als Kulturgut sicherzustellen.

Die vier großen Osterfeuer, die von wenigen Familien aufgebaut werden, lockten in der Vergangenheit bis zu 25.000 Besucher an. In den vergangenen beiden Jahren waren sie aber coronabedingt ausgefallen. dpa

Auch interessant

Kommentare