1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Hamburg

Prozess: Zwei Frauen sollen Freier beraubt haben

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Justitia
Eine Statue der Justitia steht unter freiem Himmel. © Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Zwei 23 und 28 Jahre alte Frauen müssen sich in Hamburg vor Gericht verantworten, weil sie zwei Freier erpresst und beraubt haben sollen. Die Jüngere der beiden soll einem der Männer zudem ein Gemisch aus Salzlösung und Desinfektionsmitteln in den Intimbereich gesprüht haben und steht daher am kommenden Donnerstag auch wegen gefährlicher Körperverletzung vor Gericht.

Hamburg - Die heute 23-Jährige habe einem Mann im Juni 2020 sexuelle Handlungen mit ihr und einer unbekannten anderen Frau angeboten - per Kontaktanzeige mit dem Titel „Dreier noch heute“. Beide Frauen sollen den Freier in Bergedorf mit dem Gemisch verletzt haben. Als er unter Schmerzen sein Geld zurückgefordert habe, habe die Angeklagte mit einem Messer gedroht, ihn zu erstechen, hieß es.

Im Jahr 2019 soll die heute 23-Jährige zudem einem Mann sexuelle Handlungen angeboten und sich mit ihm auf ein Zimmer im Bereich der Herbertstraße begeben haben. Während sie ihn ablenkte, soll die 28-jährige Angeklagte die Wertsachen des Mannes an sich genommen haben. Er forderte diese zurück. Daraufhin habe die Frau ihm die Tür versperrt und die Alarmierung der Türsteher angedroht. Die Frauen hätten dann schließlich knapp 900 Euro vom Konto des Mannes abgehoben. dpa

Auch interessant

Kommentare