1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Hamburg

Seit Jahren keine Straftaten – Hamburgs sicherster Ort liegt direkt am Wasser

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Der Stadtteilatlas der Hamburger Polizei gibt Aufschluss darüber, wie viele Straftaten in den jeweiligen Stadtteilen verübt werden. Eine Insel macht dabei positiv auf sich aufmerksam.

Hamburg – Die Kriminalität ist in Hamburg im zweiten Jahr der Corona-Pandemie weiter zurückgegangen. „Wir haben noch keine qualitätsgesicherten Zahlen, aber das, was sich abzeichnet, ist erneut ein erfreulicher Rückgang der Kriminalität* gegenüber dem vergangenen Jahr“, sagte Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) der Deutschen Presse-Agentur bei der Vorstellung der Statistik im Januar 2022.

Der „Stadtteilatlas“ der Polizei Hamburg gibt Aufschluss darüber, wie viele und welche Straftaten in welchen Stadtteilen begangen werden. Die meisten gefährlichen Körperverletzungen wurden 2021 in St. Georg begangen und die meisten Wohnungseinbrüche in Rahlstedt, berichtet 24hamburg.de.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Mann droht Haus in die Luft zu sprengen

Das sind die gefährlichsten Stadtteile Hamburgs in den Bezirken:

Es ist die Insel Neuwerk mit dem historischen Leuchtturm zu sehen.
Neuwerk: in Hamburgs sicherstem Ort am Außenrand der Elbe gibt es seit Jahren keine Straftaten. © Daniel Bockwoldt/dpa/Symbolbild

Seit Jahren keine Straftaten: Neuwerk ist der sicherste Ort Hamburgs

Ein Teil Hamburgs sticht besonders dadurch hervor, dass die Polizei bereits seit Jahren keine einzige Straftat verzeichnet. Traditionell liegen die Kriminalitätszahlen im Bezirk Hamburg-Mitte meist am höchsten, doch auf der Insel Neuwerk, die ebenfalls zum Bezirk Mitte gehört, ist dies nicht so. Die 13 Bewohner haben sich weder 2020, noch 2021 etwas zu schulden kommen lassen. Die Insel ist somit laut „Stadtteilatlas“ der sicherste Teil Hamburgs. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare