1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Mecklenburg-Vorpommern

650.000 Euro Filmförderung für acht Projekte

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Geld
Eurobanknoten liegen auf einem Tisch. © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration

Die Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern hat 642.000 Euro für ein Kurzfilmprojekt, drei Serien- und zwei Dokumentarfilmprojekte freigegeben. Mit weiteren 8000 Euro werde der Verleih unterstützt, teilte der Geschäftsführer der MV Filmförderung, Olaf Jacobs, am Donnerstag mit. „Zum ersten Mal fördert die MV Filmförderung initial Serien, die mit Millionen-Budgets bei uns im Land umgesetzt werden.“

Schwerin - Damit komme man einem Trend nach, der aktuellen Publikumsinteressen entspreche.

250.000 Euro Produktionsunterstützung bekommt demnach die Crime-Serie „Die Quellen des Bösen“ mit Fahri Yardim. Darin jagen im Jahr 1993 im ehemaligen Grenzgebiet in Mecklenburg-Vorpommern eine ostdeutsche Kommissarin und ihr westdeutscher Kollege einen Serienmörder, dessen rätselhafte Spur sie in die Abgründe deutsch-deutscher Vergangenheit führt, heißt es zum Inhalt.

Ebenfalls 250.000 Euro gehen den Angaben zufolge an die Produktion einer schwarz-humorigen Serie mit dem Titel „Retoure“ von Regisseur Florian Mengel. Im Zentrum der Handlung stehe ein Retourencenter irgendwo in MV. Die Dreharbeiten für die Pilotfolgen sollen im Sommer stattfinden. Für die dritte geplante Serie „Hotel Sosopol“ wird eine Förderung für die Stoffentwicklung in Höhe von 20.000 Euro gewährt. dpa

Auch interessant

Kommentare