1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Mecklenburg-Vorpommern

Busanbieter: Geflüchtete sollen ab Juni Tickets zahlen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Öffentlicher Nahverkehr
Fahrgäste stehen in einem Bus. © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Die bisher kostenlosen Busfahrten für Flüchtlinge aus der Ukraine entfallen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ab Juni. Darauf hat die Mecklenburg-Vorpommersche Verkehrsgesellschaft mbH (MVVG) am Donnerstag in Neubrandenburg hingewiesen. Vom 1. Juni an müssten Frauen, Kinder und Männer aus der Ukraine wie andere Fahrgäste die üblichen Fahrscheine für Busfahrten zwischen Demmin, Neubrandenburg, Neustrelitz und Waren vorweisen.

Neubrandenburg - Eine Begründung für den Schritt wurde nicht genannt.

Die MVVG ist für den Busverkehr in dem nach der Fläche größten Landkreis Deutschlands zuständig. Die Seenplatte ist mit rund 5500 Quadratkilometer doppelt so groß wie das gesamte Saarland. Die Zahl der amtlich registrierten Flüchtlinge im Kreisgebiet wurde zuletzt mit 2300 Menschen angegeben. Landesweit sollen etwa 16.000 Menschen aus der Ukraine im Nordosten sein. dpa

Auch interessant

Kommentare