1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Mecklenburg-Vorpommern

Frau nach Verpuffung tot gefunden: Mann angeklagt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Justitia
Eine Statue der Justitia hält eine Waage und ein Schwert in der Hand. © Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Fünf Monate nach dem Fund einer toten Frau in Priborn (Mecklenburgische Seenplatte) hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den Ehemann erhoben. Dem 65-Jährigen wird Totschlag vorgeworfen, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Dienstag erläuterte. Ein dringender Tatverdacht werde unter anderem durch das Ergebnis der Obduktion der toten Ehefrau gestützt.

Priborn - Der Prozess soll vor dem Landgericht Neubrandenburg stattfinden.

Im Haus des Ehepaares hatte es am 6. Dezember 2021 eine laute Gasverpuffung gegeben. Danach war der Mann schwer verletzt gefunden und in eine Spezialklinik für Brandverletzungen gebracht worden. Die ebenfalls 65 Jahre alte Ehefrau konnte nur noch tot geborgen werden. Zu Einzelheiten, wann und auf welche Weise die Frau ums Leben gekommen war und ob sich der Tatverdächtige geäußert hat, wollte der Sprecher vor dem Prozess noch keine Angaben machen.

Der Beschuldigte überlebte. Nach seiner Entlassung aus der Klinik, wo er bereits bewacht worden war, setzte die Staatsanwaltschaft durch, dass der 65-Jährige in Untersuchungshaft kam. Durch die Verpuffung war unter anderem ein Fenster am Haus herausgerissen worden, zu einem offenen Brand war es aber nicht gekommen. dpa

Auch interessant

Kommentare