1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Mecklenburg-Vorpommern

Müritz-Nationalpark „beobachtet“ Rotbuche: Führungen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Müritz-Nationalpark lässt Naturinteressierte die Entwicklung beim „Baumes des Jahres 2022“ - der Rotbuche - ganz nah miterleben. Wie eine Sprecherin am Mittwoch in Hohenzieritz (Mecklenburgische Seenplatte) sagte, wird es 2022 eine Reihe Sonderveranstaltungen zu der Baumart geben und eine Kamera dazu im Unesco-Weltnaturerbewald bei Serrahn installiert.

Serrahn - Diese werde Bilder von einer ausgewählten Rotbuche liefern, die Betrachter an der Baumentwicklung über die Website und Social-Media-Kanälen des Nationalparks teilhaben lasse.

Der Weltnaturerbewald bei Serran nahe Neustrelitz besteht aus uralten Rotbuchen. Dort gibt es zudem ein modernes Besucherzentrum, dass die nachhaltige Waldentwicklung mit den vielen Pflanzen und Tierarten dort darstellt. Zudem soll es ab Frühjahr auch Führungen zum Thema „Wald im Klimawandel“ geben.

„Rotbuchen haben nicht nur eine besondere Ästhetik, sondern auch eine ökologische Bandbreite, die herausragend ist“, sagte Parkleiter Ulrich Meßner. Der Müritz-Nationalpark ist mit 32.200 Hektar nach eigenen Angaben der größte Wald-Nationalpark in Deutschland. In den beiden Teilgebieten Ostufer der Müritz und Serrahn brüten viele See- und Fischadler, Kraniche und Rohrdommeln und es wachsen etliche seltene Pflanzenarten. Der 268 Hektar große Buchenwald bei Serrahn steht seit 2011 unter dem Schutz der Unesco. dpa

Auch interessant

Kommentare