1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Mecklenburg-Vorpommern

Nach sieglosen Spielen: Hansa-Trainer kündigt Wechsel an

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Jens Härtel
Trainer Jens Härtel. © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Nach dem verpatzten Jahresauftakt und sechs sieglosen Spielen in Serie hat Hansa Rostocks Trainer Jens Härtel für das DFB-Pokalspiel am Mittwochabend (18.30 Uhr/Sky) bei RB Leipzig personelle Konsequenzen angekündigt. „Es wird mit Sicherheit ein paar Wechsel in der Startelf geben - auch mit Blick auf das Liga-Spiel gegen Heidenheim“, sagte der 52-Jährige am Montag.

Rostock - Nur drei Tage nach dem Gastspiel beim Bundesligisten erwartet Hansa am Samstag (13.30 Uhr/Sky) den Tabellendritten 1. FC Heidenheim im heimischen Ostseestadion.

Die beiden Routiniers Hanno Behrens und Nik Omladic, die bereits seit Wochen verletzt fehlen, spielen in Härtels personellen Überlegungen allerdings noch keine Rolle. „Behrens ist für Mittwoch keine Option, eher für Samstag. Omladic wird fehlen“, sagte der Hansa-Coach. Die Rostocker waren am vergangenen Freitagabend mit einer 0:1-Heimniederlage gegen Hannover 96 in die Restrunde der 2. Fußball-Bundesliga gestartet.

Härtel hat für das Duell beim Bundesliga-Siebten klare Prämissen gesetzt. „Die Favoritenrolle ist geklärt, sie liegt klar bei Leipzig. Wir fahren als Außenseiter dorthin - aber in der Rolle fühlen wir uns ganz wohl. Wir wollen uns nicht verstecken“, sagte er.

Die gute halbe Million Euro für das Erreichen des Achtelfinales haben die finanziell nicht auf Rosen gebetteten Hanseaten gern mitgenommen. Mit einem weiteren Geldsegen, der für das Erreichen des Viertelfinales fällig wäre, rechnet indes kaum jemand ernsthaft. Der Fokus liegt ohnehin ganz woanders. „Die Liga hat absolute Priorität“, sagte Jens Härtel. dpa

Auch interessant

Kommentare