1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Mecklenburg-Vorpommern

Punksänger Monchi: Essen ist für mich Himmel und Hölle

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Monchi auf Lesereise
Monchi (Jan Gorkow) vor dem Hostel DOCK INN in Warnemünde. © Bernd Wüstneck/dpa

Der Musiker Jan Gorkow, Frontmann der Punkband Feine Sahne Fischfilet, erzählt in seinem neuen Buch schonungslos offen von seiner Essstörung. „Ich bin zuckersüchtig“, sagte er im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Die Störung mache sich vor allem in Stresssituationen bemerkbar. Essen sei für ihn dann Himmel und Hölle zugleich: „Weil daraus ganz schnell fressen wird.

Rostock - Es geht da nicht um ne Tüte Gummibärchen und ne Packung Kinderriegel. Sondern dann gibt es noch Eis, Bockwurst, Kirschjoghurt mit Pringles, Knoppers“.

Ende 2019 wog der Sänger mit dem Spitzname „Monchi“ 182 Kilo. Während eines bereits vor der Corona-Pandemie geplanten Pausenjahres der Band nahm er durch Sport und bessere Ernährung mehr als 65 Kilogramm ab. Gleichzeitig stellt er sich die Frage, wie es dazu kommen konnte. Er erkannte Muster und Impulse bei sich - und kämpft seitdem dagegen an. Das klappe zwar nicht immer. Aber: „Jetzt sehe ich das alles. Früher war diese Selbstzerstörung Alltag, absolut normal“.

Aktuell wiege er etwa 125 Kilogramm. „Ich merke einfach, dass das ein Marathon ist. Jeder Tag ist ein Kampf“, sagt Monchi. In seinem Buch „Niemals satt“ schreibt der 34-Jährige über das Leben mit Übergewicht und den Kampf gegen die Maßlosigkeit. Es ist am 7. April erschienen. dpa

Auch interessant

Kommentare