1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Mecklenburg-Vorpommern

Vor Schließung mehr Besucher auf Königsstuhl erwartet

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Königsstuhl auf Rügen
Besucher stehen auf der Aussichtsplattform Königsstuhl auf Rügen. © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Nur noch wenige Wochen können die Menschen auf dem Königsstuhl entlang laufen. Kurz vor der Schließung könnten noch mal besonders viele Besucher kommen - für sie gibt es ein besonderes Programm.

Sassnitz - Wenige Wochen vor der Schließung des Königsstuhls erwartet der Nationalpark auf Rügen mehr Ausflügler auf den Kreidefelsen. „Wir rechnen mit mehr Besuchern, weil der Königsstuhl nicht mehr lange betretbar ist“, sagte Gesine Häfner, Pressesprecherin des Nationalpark-Zentrums. „Das wird bei manchen noch mal die Sehnsucht erwecken, uns vorher zu besuchen.“

Bis zum 30. Juni können Touristen und Einheimische noch auf dem 118 Meter hohen Königsstuhl die Aussicht genießen. Danach wird das Wahrzeichen gesperrt. Im Frühherbst soll dann eine neu errichtete Aussichtsplattform eröffnet werden. Seit dem vergangenem Jahr wird daran gearbeitet - sie soll an einem Mast hängend mehrere Meter über dem Kreidefelsen schweben. Einen Eröffnungstermin gibt es noch nicht. Insbesondere der Weg zur bisherigen Aussichtsplattform auf dem Felsen ist von Erosion betroffen.

„Wegen der bevorstehenden Schließung des Königsstuhls haben wir jetzt viele Ausklangmomente“, sagte Häfner. So könnten die Menschen einen Malkurs machen, für Kinder gebe es eine Kreidewerkstatt und auch eine kulturhistorische Führung sei geplant. Bis Ende Juni könnten die Besucher so noch ein letztes Mal den berühmten Kreidefelsen betreten. dpa

Auch interessant

Kommentare