1. Startseite
  2. Deutschland

Wonnemond über Deutschland: Das hat es mit dem Vollmond im Mai auf sich

Erstellt:

Von: Anna Lorenz

Kommentare

Vollmond
Am 16. Mai prangt der Wonnemond am Himmel über Deutschland. (Symbolbild) © Riccardo Fabi/Imago

Am 16. Mai prangt der Wonnemond am nächtlichen Himmelszelt. Der Vollmond im Wonnemonat Mai hat viele Namen – doch warum ist das eigentlich so?

München – „Let‘s go for a little walk, under the moon of love“ – wie bereits die britische Band Showaddywaddy in den Siebzigern wusste, gleicht kein Mond dem anderen. Und manchmal, da ist der scheinbar leuchtende Planet eben von ganz besonderer Bedeutung. So trifft es sich auch am 16. Mai 2022: Hier geht der Wonnemond über Deutschland auf.

Wonnemond, Blumenmond, Hasenmond – Das hat es mit dem Vollmond im Mai auf sich

Während die vielen Sternschnuppenschauer, die jedes Jahr über das Himmelszelt prasseln, sich in Hinblick auf ihre Benennung an den dazugehörigen Sternbildern orientieren, gibt es für den Mond, je nach Art und Weise seines Erscheinens, über die zwölf Monate hinweg dutzende, verschiedene Bezeichnungen. So handelt es sich beispielsweise beim Black Moon um eine spezielle, astronomische Konstellation, in der zwei Neumonde in einen Kalendermonat fallen. Laut des Portals timeanddate weist auch der am 16. Mai 2022 zu erwartende Vollmond einen ganzen Strauß an unterschiedlichen Namen auf – einer davon passenderweise: Flower Moon.

Da bei Vollmond von der Erdkugel aus die von der Sonne beleuchtete Seite des Monds zu sehen ist, scheint er in dieser Zeit vom Himmel zu strahlen und diente deshalb von jeher als Orientierung im Kreislauf der Jahreszeiten. So ist der Vollmond, der im Mai über die Nacht wacht, nicht nur als Hasenmond, Maispflanzmond, Marienmond, Pflanzmond oder Milchmond bekannt – auch Wonnemond nennt man ihn hierzulande. Hintergrund ist eine Verwandtschaft mit dem alt- und mittelhochdeutschen Wort „wunni“, das Freude bedeutet, sowie mit „wunne“, was Weideplatz heißt. Im Mai wurde das Vieh wieder ins Freie verbracht, beispielsweise beim Almauftrieb. Im Volk der nordamerikanischen Ureinwohner Algonkin wurde der Vollmond im Wonnemonat stattdessen Flower Moon genannt, denn im Mai quoll das Land über von prachtvollen Pflanzen.

Wonnemond über Deutschland – Am 16. Mai prangt der Vollmond des Wonnemonats am Sternenzelt

Wer nun Lust bekommen hat, beispielsweise einen Spaziergang unter dem kommenden Wonnemond zu unternehmen, sollte sich den 16. Mai im Kalender markieren. Dann nämlich ist der Vollmond im Wonnemonat besonders kräftig. Außerdem gibt es am 16. Mai noch ein weiteres Himmelsspektakel über Deutschland – für dieses muss man jedoch sehr früh aufstehen. So kann man dieses Jahr um drei Uhr morgens am heimischen Himmel wieder eine Mondfinsternis beobachten. Wer allerdings gerne tiefer in die Astronomie einsteigen will, findet alle Informationen dazu hier. (askl)

Auch interessant

Kommentare