1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Niedersachsen

Bahnkunden müssen sich auf Gleisbauarbeiten einstellen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Baustelle
Ein Schild weist auf eine Baustelle hin. © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Wegen am Freitag begonnener Gleisbauarbeiten zwischen Wunstorf und Bremen müssen sich Fahrgäste der Bahn in den kommenden Wochen auf Fahrplanänderungen einstellen. Einzelne Fernverkehrszüge der zweistündigen ICE-Verbindung Bremen-Hannover-Nürnberg-München entfallen nach Mitteilung der Deutschen Bahn AG zwischen Bremen und Hannover. Ersatzweise würden Umsteigeverbindungen angeboten.

Bremen/Hannover - Die Arbeiten an Gleisen, Weichen, Signalen und Oberleitungen sollen bis zum 13. Juni dauern. Betroffen sind auch Züge der Regio-S-Bahn-Linie RS 1 im Großraum Bremen.

Beeinträchtigungen gibt es zudem auf der Regionallinie RE 1 Norddeich-Hannover und Bremerhaven-Hannover (RE 8). So verändern sich zum Teil die Fahrtzeiten zwischen Bad Zwischenahn beziehungsweise Osterholz-Scharmbeck und Hannover, weswegen einige Anschlusszüge in Hannover und Bremen nicht erreicht werden können.

Auch in Ostfriesland müssen die Fahrgäste mit Beeinträchtigungen rechnen: Unter anderem in den Nächten vom 23. auf den 24. April, vom 7. auf den 8. Mai und vom 8. auf den 9. Mai fahren Busse statt Bahnen zwischen Norddeich-Mole/Emden Hbf und Leer. Die geänderten Reisezeiten sind in den Auskunfts- und Buchungssystemen eingearbeitet. dpa

Auch interessant

Kommentare