1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Niedersachsen

Deutlich mehr Passagiere an Niedersachsens Flughäfen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Flughafen Hannover
Flugpassagiere stehen am Flughafen Hannover am Check-in. © Julian Stratenschulte/dpa

Die zwischenzeitlichen Corona-Lockerungen haben im vergangenen Jahr zu deutlich mehr Flugreisen geführt. Vom Vorkrisenniveau sind die niedersächsischen Airports aber noch ein gutes Stück entfernt.

Hannover/Osnabrück - Die Abflughallen an Niedersachsens Flughäfen waren trotz der Corona-Einschränkungen im vergangenen Jahr wieder deutlich belebter als zu Beginn der Pandemie. Der Flughafen Hannover verzeichnete bei den Passagierzahlen im Jahr 2021 ein Plus von rund 42 Prozent, wie ein Sprecher auf Anfrage mitteilte. Mit 2,05 Millionen Fluggästen lag der Airport allerdings noch deutlich unter dem Vorkrisenniveau von rund 6,3 Millionen Passagieren.

Einen Zuwachs konnte auch der kleinere Flughafen Münster-Osnabrück verzeichnen: Dort wurden vergangenes Jahr rund 362.000 Passagiere gezählt - das sind 62 Prozent mehr als im Jahr 2020 und entspricht etwa einem Drittel des Vor-Corona-Werts. Die beliebtesten Ziele waren dort das türkische Antalya (etwa 89.000 Fluggäste), die spanische Urlaubsinsel Mallorca (78.000) und München (60.000).

Einen Corona-Effekt der besonderen Art stellte der Flughafen Hannover beim Frachtaufkommen fest. Nachdem dieser Bereich schon im Jahr 2020 um gut 50 Prozent zugelegt hatte, steht nun eine Steigerung von weiteren 35 Prozent auf etwa 29.000 Tonnen geflogene Fracht zu Buche.

Dazu geführt hätten nicht zuletzt auch Charterflüge, mit denen Corona-Tests importiert wurden, erklärte der Flughafensprecher. Allein im Dezember seien rund 120 Millionen dieser Tests über Hannover eingeflogen worden. Diesen Januar sollen weitere 60 Millionen Tests hinzukommen. Das verdeutliche die hohe Systemrelevanz des Flughafens, sagte der Sprecher.

Aber auch das Reisegeschäft dürfte weiter zulegen: Für 2022 rechnet der Airport Hannover mit einer Verdopplung der Passagierzahl im Vergleich zum Vorjahr. „Damit würden wir circa zwei Drittel des Vor-Corona-Niveaus erreichen.“ Spürbar werde der Anstieg der Fluggastzahlen voraussichtlich ab den Osterferien.

Zurückhaltender äußerte sich dagegen der Geschäftsführer des Flughafens Münster-Osnabrück. „Eine genaue Jahresprognose kann man aktuell vor dem Hintergrund der weiteren Omikron-Entwicklungen seriös nicht treffen“, erklärte Rainer Schwarz. Der vergangene Herbst habe aber gezeigt, dass die Menschen „sofort wieder reisen, wenn die Rahmenbedingungen stimmen und verlässlich sind“. dpa

Auch interessant

Kommentare