1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Niedersachsen

Gerichtsprozess: Ex-Mitglied gambischer Streitkräfte

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Justitia
Eine Statue der Justitia hält eine Waage und ein Schwert in der Hand. © Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Das Oberlandesgericht Celle hat die Anklage der Bundesanwaltschaft gegen ein mutmaßliches 46-jähriges Mitglied gambischer Spezialkräfte zur Hauptverhandlung zugelassen und das Hauptverfahren eröffnet. Der Angeklagte befindet sich in Untersuchungshaft, die Bundesanwaltschaft wirft ihm in drei Fällen ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Tateinheit mit Mord vor, wobei es in einem Fall bei einem Versuch verblieben sein soll, teilte das Gericht am Mittwoch mit.

Celle - Es sei das weltweit erste Strafverfahren im Ausland gegen ein mutmaßliches Mitglied der ehemaligen gambischen Spezialkräfte. Die Verhandlung beginnt am 25. April (9.00 Uhr).

Der Mann soll Mitglied einer Sondereinheit der Streitkräfte gewesen sein, dem sogenannten Patrol Team. Diese Einheit soll illegale Tötungsbefehle des damaligen Staatspräsidenten Yahya Jammeh ausgeführt haben. Ziel dieser Einsätze sei es gewesen, die Bevölkerung einzuschüchtern und die Opposition zu unterdrücken.

Konkret soll der Angeklagte in drei Fällen Mitglieder seiner Einheit als Fahrer zu solchen Liquidierungen gebracht und im Anschluss wieder weggefahren haben. 2003 habe ein Rechtsanwalt getötet werden sollen, der eine bei dem Präsidenten in Ungnade gefallene Person verteidigt hatte. Ein Mitglied der Einheit soll mehrere Schüsse auf ihn abgegeben haben. Der Rechtsanwalt überlebte schwer verletzt. Ein Jahr später soll das „Patrol Team“ einen regierungskritischen gambischen Journalisten in dessen Fahrzeug angehalten und erschossen haben. Gemeinsam mit einem weiteren Fahrzeug habe der Angeklagte dabei das Auto eingekesselt.

In der Folgezeit sollen Mitglieder der Einheit einen mutmaßlichen Gegner des gambischen Präsidenten erschossen haben. Der Angeklagte soll sowohl die übrigen Mittäter als auch das spätere Opfer zum Tatort gefahren haben. Der angeschuldigte Gambier ist im März 2021 in Hannover auf Grund eines Haftbefehls festgenommen worden.

Gambia liegt in Westafrika, zählt zu den ärmsten Ländern der Welt und gilt erst seit wenigen Jahren als Demokratie. Die angeklagten Taten fanden davor statt, in den Jahren 2003 bis 2006. Jahre lang hatte Yahya Jammeh diktatorisch als Staatschef geherrscht. dpa

Auch interessant

Kommentare