1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Niedersachsen

Impfangebot bei Räumung: 55 Menschen lassen sich impfen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Impfung
Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Illustration

Nicht nur Bombenräumung, sondern auch noch Corona-Impfung: Insgesamt 55 Menschen haben das Impfangebot des Landkreises Osnabrück während einer Bombenentschärfung in Vehrte bei Belm bis zum Sonntagnachmittag genutzt. Darunter seien mehr als die Hälfte Erstimpfungen, sagte eine Sprecherin des Deutschen Roten Kreuzes. Impfstoff des Herstellers Biontech für rund 100 Menschen hätten die Helfer dabei - vorher erwartet habe man an Impfinteressenten vorsichtshalber „fast gar nichts“.

Belm - In dem Dorf Vehrte mussten wegen der Bombenentschärfung bis spätestens 10.00 Uhr am Sonntag 650 Menschen ihre Wohnungen verlassen. In einer Grundschule wurde ein Evakuierungszentrum eingerichtet - dort bot das Deutsche Rote Kreuz auch die Corona-Schutzimpfungen an. Positiv sei, dass die Menschen auch aus umliegenden Orten zur Impfung gekommen und mehrere Kilometer Fahrt in Kauf genommen hätten, sagte die Sprecherin. Darunter seien auch einige Lastwagenfahrer gewesen, die an Wochentagen keine Zeit für die Impfung hätten.

Der Leiter der mobilen Impfteams beim Deutschen Roten Kreuz in Osnabrück, Philip Engler, sagte im Vorfeld, es sei wichtig, ein niedrigschwelliges Impfangebot zu schaffen: „Wir sind froh um jeden Arm, den wir bekommen.“

Die Bombenentschärfung hatte auch Auswirkungen auf den Bahnverkehr. Die Bahnstrecke Bremen-Osnabrück sollte von 12.00 bis 18.00 Uhr zwischen Bohmte und Osnabrück gesperrt werden. Dort wurde daher ein Busverkehr eingerichtet. dpa

Auch interessant

Kommentare