1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Niedersachsen

Trotz Corona-Pandemie: Krankenstand in Niedersachsen sinkt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Krankmeldung
Krankmeldungen liegen auf einem Schreibtisch. © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration

Die Menschen in Niedersachsen melden sich immer seltener krank. Der Krankenstand lag laut einer Studie der Techniker Krankenkasse im vergangenen Jahr mit 4,2 Prozent fast so niedrig wie 2014 - damals waren es 4,1 Prozent. Im Vergleich zum ersten Corona-Jahr 2020 bedeute dies einen Rückgang um 0,1 Prozentpunkte, teilte die Krankenversicherung am Dienstag zur Vorabauswertung ihres TK-Gesundheitsreports 2022 mit.

Hannover - Im Durchschnitt waren jede bei der Krankenkasse versicherte Arbeitnehmerin und jeder Arbeitnehmer in Niedersachsen 15,5 Tage krankgeschrieben. Ein Jahr zuvor waren es 15,8 Fehltage, 2019 noch 16,2 Tage.

Hauptursache für den Rückgang bei den Fehltagen sei die sinkende Zahl an Krankmeldungen wegen Erkältungskrankheiten, sagte Dirk Engelmann, der Leiter der Landesvertretung Niedersachsen der Techniker Krankenkasse. Arbeitnehmer hätten wegen einer Atemwegserkrankung im Schnitt nur an 1,5 Tagen gefehlt - nach 2,1 Tagen ein Jahr zuvor. „Daran lässt sich erkennen, dass die Hygienemaßnahmen aufgrund von Corona auch einen dämpfenden Effekt auf die Verbreitung anderer Infektionen haben“, erklärte er.

Die meisten Fehlzeiten gehen der Studie zufolge mit einem Anteil von 21,7 Prozent auf das Konto der psychischen Erkrankungen. Es folgen Muskel-Skeletterkrankungen wie etwa Rückenschmerzen mit 19,6 Prozent sowie Verletzungen und Vergiftungen mit 10,7 Prozent. Bei der Krankenkasse sind mehr als 450.000 erwerbstätige Menschen in Niedersachsen versichert. dpa

Auch interessant

Kommentare