1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Niedersachsen

Verband fordert deutlich mehr Windenergieanlagen im Land

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Windenergie
Ein Windpark mit vielen Windenergieanlagen. © Patrick Pleul/dpa/Archivbild

In Niedersachsen werden nach Ansicht des Verbandes Erneuerbare Energien deutlich mehr Windenergieanlagen benötigt. Nach derzeitigen Berechnungen müssten dies bis 2030 jährlich 1000 neue Anlagen sein, teilte der Landesverband Niedersachsen/Bremen (LEE) am Mittwoch in Hannover mit.

Hannover - Diese Zahl könne sich in den kommenden Jahren jedoch noch ändern, je nachdem wie sich die Leistungsfähigkeit der Anlagen entwickelt. Die neuen Anlagen seien notwendig, um den Strombedarf decken zu können, etwa wegen des Ausstiegs aus der Atomenergie.

Bis 2030 sollen demnach 2,1 Prozent der Landesfläche für Windenergie zur Verfügung gestellt werden - derzeit ist es etwas mehr als ein Prozent. Der Verband appellierte daher an Landkreise und Kommunen, in den kommenden Jahren ausreichend Flächen freizugeben.

Aus einer in dieser Woche veröffentlichten Branchenübersicht ging hervor, dass in den ersten neun Monaten die zweitmeisten Windräder (71) an niedersächsischen Standorten hinzukamen - angeführt wurde die Liste von Brandenburg (76). Die zusätzlich installierte Leistung betrug in Niedersachsen bis Ende September etwas mehr als 290 Megawatt.

Nach Angaben des Landesverbandes stammt rund ein Fünftel der bundesweiten Windenergiemenge aus Niedersachsen. Bis 2025 endet demnach die Förderung von landesweit 3500 Anlagen, die eine Gesamtleistung von 4,3 Gigawatt haben.

Umweltminister Olaf Lies (SPD) schlug am Mittwoch vor, Beschränkungen für den Windenergieausbau zwischenzeitlich auszusetzen. Als Beispiele nannte er etwa Regional- und Flächennutzungsplanungen. So könnte der Windenergieausbau beschleunigt werden.

Politik muss dem Verband zufolge ebenfalls mehr Anreize schaffen, um Solaranlagen auch für ältere Gebäude attraktiv zu machen. Photovoltaikanlagen in Niedersachsen haben laut LEE 3,55 Milliarden Kilowattstunden Strom im vergangenen Jahr produziert. dpa

Auch interessant

Kommentare