1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Niedersachsen

Verordnung für Isolation bei Infektion wird verlängert

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Daniela Behrens
Daniela Behrens, Gesundheitsministerin von Niedersachsen. © Ole Spata/dpa/Archivbild

Wer sich in Niedersachsen mit dem Coronavirus infiziert, muss sich auch die kommenden Wochen noch in häusliche Isolation begeben. Eine entsprechende Verordnung wurde bis zum 30. April verlängert, wie das Gesundheitsministerium am Dienstag in Hannover mitteilte. Eine solche Verlängerung galt als Formsache. Mit Covid infizierte Menschen müssen sich laut Ministerium in der Regel zehn Tage in häusliche Isolation begeben und können sich frühestens nach einer Woche freitesten.

Hannover - Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) geht davon aus, dass dieser Zeitraum dann ab Mai etwas verkürzt werden kann. Eine konkrete Zahl nannte sie zunächst nicht.

Die Gesundheitsminister der Länder und des Bundes hatten sich den Angaben zufolge am Montag darauf verständigt, Veränderungen für Isolation und Quarantäne erst auf Grundlage weiterer Beratungen mit dem Robert Koch-Institut (RKI) und dem Expertenrat der Bundesregierung vorzunehmen. Die Beratungen sollen demnach übernächste Woche abgeschlossen sein. dpa

Auch interessant

Kommentare