1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Niedersachsen

Vogelgrippe-Fälle bestätigt: 8650 Puten getötet

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Geflügelpest
Ein Schild mit der Aufschrift „Geflügelpest Schutzzone“. © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

In einem weiteren Putenbetrieb in Goldenstedt hat sich der Verdacht auf Vogelgrippe bestätigt. Alle 8650 Tiere seien bereits am Silvestermorgen unter tierschutzfachlicher Aufsicht getötet worden, teilte der Landkreis Vechta am Wochenende mit. In dem Betrieb waren zunächst am Donnerstag fünf Schnelltests bei verendeten Tieren positiv ausgefallen. Amtliche Proben wurde daraufhin zum Lebensmittel- und Veterinärinstitut geschickt.

Goldenstedt/Vechta - Es ist der vierte bestätigte Ausbruch im Landkreis Vechta im Dezember.

Erst vor einigen Tagen hatte sich in einer Putenhaltung in Goldenstedt ein Vogelgrippe-Fall bestätigt. Das Kreisveterinäramt forderte alle Geflügelhalter eindringlich auf, die vorgegebenen Sicherheitsmaßnahmen genauestens einzuhalten und jeglichen Seuchenverdacht unverzüglich anzuzeigen. Bei den vorherigen drei Ausbrüchen im Kreis Vechta mussten im Dezember insgesamt 21.500 Puten und 35.000 Legehennen wegen der Vogelgrippe getötet werden. dpa

Auch interessant

Kommentare