1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Niedersachsen

200 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen: Waldbrand wütet in Niedersachsen

Erstellt:

Von: Felix Busjaeger

Kommentare

Feuerwehr
Ein Mitglied der Feuerwehr spritzt aus einem Schlauch mit Wasser. In Niedersachsen ist es zu einem Waldbrand gekommen. © David Inderlied/dpa/Symbolbild

Ein Waldbrand in Schapen in Niedersachsen hat am Sonntag zahlreiche Einsatzkräfte gefordert. Während der Löscharbeiten musste eine Kreisstraße gesperrt werden.

Schapen – Der Sommer und die Hitzewelle 2022 in Deutschland bringen Gefahren. Das zeigte sich jetzt auch im Landkreis Emsland in Niedersachsen. In einem Waldgebiet in Schapen ist es am Sonntag auf einer Fläche von knapp 5000 Quadratmetern zu einem Waldbrand gekommen. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz. Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Da berichtet kreiszeitung.de.

Waldbrand in Schapen in Niedersachsen: 200 Feuerwehrleute kämpfen gegen Feuer

Durch den trockenen Sommer und die Hitzewelle kommt es derzeit in ganz Europa zu schweren Waldbränden. In den vergangenen Tagen sprach auch der Deutsche Wetterdienst für Teile von Deutschland entsprechende Warnungen aus. Zwar konzentrierten sich diese zuletzt überwiegend auf den südlichen Landesteil, doch wie aus den Informationen der Polizei im Emsland hervorgeht, kam es nun auch in Niedersachsen zu einem Waldbrand.

Mit über 200 Feuerwehrleuten bekämpften insgesamt acht Wehren den Waldbrand an der Frerener Straße in niedersächsischen Schapen. Während der Löscharbeiten musste die Kreisstraße durch die Polizei voll gesperrt werden. Die Feuerwehr setzte zur Suche nach Glutnestern mehrere Drohnen ein. 

Waldbrandgefahr in Niedersachsen steigt: weitere Blaulichtmeldungen im Überblick

Auch wenn die Waldbrandgefahr in Niedersachsen im vergangenen Jahr eher abgenommen hat, warnt der Deutsche Wetterdienst aktuell davor, dass angesichts der Hitzewelle in Deutschland die Zahl der Brände zunehmen könnte. Grund ist eine große Trockenheit, ausgelöst durch die Hitzewelle im Juni.

Ein Mann machte derweil beim Magnetangeln in Hannover einen ungewöhnlichen Fund: Er zog eine alte Granate aus dem Wasser. Dutzende Frauen sind am Samstagnachmittag oberkörperfrei in einem Bremer Freibad geschwommen. Und die A7 war am Sonntag nach einem Unfall in beiden Richtungen voll gesperrt. Ein Reisebus war in mehrere Autos gekracht.

Auch interessant

Kommentare