1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Niedersachsen

Weil zeichnet „Kulinarische Botschafter“ aus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Stephan Weil
Stephan Weil hält 2019 bei der Prämierung Niedersachsens Kulinarischer Botschafter ein Stück Mettwurst in der Hand. © Christophe Gateau/dpa/Bildarchiv

Der Käpt'n-Blaubär-Früchtetee, die Harzer Schmorwurst und das Hannoversche Gersterbrot gehören zu den neuen „Kulinarischen Botschaftern“ des Landes Niedersachsen. Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) zeichnete am Mittwoch insgesamt 61 Lebensmittel von 42 Herstellern mit dem Label aus - coronabedingt fand die Preisverleihung nur online statt.

Hannover - Vor der Pandemie hatte der Regierungschef bei der mit einer Lebensmittel-Schau verbundenen Preisverleihung jedes Jahr eine Reihe von Spezialitäten probiert. „Das kulinarische Angebot in Niedersachsen ist so vielfältig wie unser Land selbst“, sagte Weil.

Der Wettbewerb wird seit 2010 jährlich ausgeschrieben, wie die Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft als Ausrichter mitteilte. Diesmal hatten sich 79 Unternehmen mit 142 unterschiedlichen Produkten beworben, die von einer Fachjury begutachtet wurden.

Aus Hänigsen in der Region Hannover schaffte es der Heidehonig von Imkerei Florian Müller in den Rang eines „Kulinarischen Botschafters“.

Zudem wurde in diesem Jahr wieder einmal allerlei Hochprozentiges prämiert. Ausgewählt wurde unter anderem Eierlikör mit 20-prozentigem Hannover Dry Gin vom Hof Poppe in Frankenfeld im Heidekreis. Bereits 2019 hatte Stephan Weil einen „Eier-Gin“ ausgezeichnet, damals aber von der Brennerei Nordik in Horneburg im Landkreis Stade. dpa

Auch interessant

Kommentare