1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Nordrhein-Westfalen

Schrott-Lkw auf NRW-Autobahn unterwegs: Scheibe gerissen, Handbremse kaputt

Erstellt:

Kommentare

Lkw, Mängel an Scheibe und Bremsen (Montage).
Ein verkehrsunsicherer LKW wurde von der Polizei Köln am 3. Mai aus dem Verkehr gezogen (24RHEIN-Montage). © Polizei Köln (3)

Einen regelrechten Schrott-Lkw hat die Polizei am Dienstag (3. Mai) auf der A61 in NRW aus dem Verkehr gezogen. Ein Gutachter stellte 44 Mängel fest.

Köln – Verkehrstüchtig sieht anders aus: Die Autobahnpolizei Köln hat am Dienstagnachmittag (3. Mai) einen mutmaßlich unter Drogen stehenden Lkw-Fahrer (29), der mit einem verkehrsunsicheren und überladenen Transporter auf der A61 bei Gymnich in Nordrhein-Westfalen unterwegs war, aus dem Verkehr gezogen und eine Blutprobe angeordnet, wie 24RHEIN berichtet.

A61 in NRW: Polizei Köln stellt Schrott-Lkw auf Autobahn sicher

Spezialisten der Schwerlastgruppe hatten sich den 3,5-Tonner anschließend genauer angeschaut und neben der knapp 80-prozentigen Überladung erhebliche Mängel wie Risse und mangelhafte Schweißnähte im Rahmen sowie eine gerissene Frontscheibe festgestellt.

Schrott-Lkw auf A61 in NRW angehalten: Bremsleitungen mit Kabelbinder festgezurrt

Zudem war die Handbremse beschädigt und die Bremsleitungen mit Kabelbinder festgezurrt. Darüber hinaus waren die fünf geladenen Metallcontainer nur unzureichend mit zwei Spanngurten an dem nicht fachgerecht befestigten Aufbau „gesichert“. Ein bestellter Gutachter stellte insgesamt 44 Mängel fest und stufte den sichergestellten Lkw als verkehrsunsicher ein. (ots/mo)

Auch interessant

Kommentare