1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Nordrhein-Westfalen

Erneut gerissenes Pony gemeldet: Untersuchung in Gelnhausen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wolf
Ein Wolf steht in einem Gehege. © Swen Pförtner/dpa/Archivbild

In Hünxe (Kreis Wesel) ist ein gerissenes Pony gemeldet worden. Ob es sich womöglich um einen Wolfsriss handelt, sollen nun Untersuchungen von Proben im Senckenberg-Forschungsinstitut in Gelnhausen (Hessen) zeigen. „Der Vorfall ist uns am Mittwochmorgen gemeldet worden. Es ist immer dasselbe Prozedere. Wir lassen die Proben in Gelnhausen analysieren.

Hünxe - Das kann aber einige Wochen dauern“, sagte eine Sprecherin des Landesamts für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (Lanuv) am Mittwoch auf dpa-Anfrage. Mehrere Medien hatten zuvor berichtet.

Laut „Bild“ hatten Anwohner das tote Pony am Mittwochmorgen auf der Weide liegend gefunden. In den vergangenen Wochen hatte es bereits mehrere tödliche Attacken auf Ponys und Schafe in der Region gegeben. „Die aktuelle räumliche und zeitliche Häufung von Übergriffen gibt Anlass, die derzeitige Lage erneut genau zu prüfen und gegebenenfalls neu zu bewerten“, hatte das Lanuv erst am Dienstag in Düsseldorf erklärt. dpa

Auch interessant

Kommentare