1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Nordrhein-Westfalen

Kabinett des neuen NRW-Ministerpräsidenten Wüst vereidigt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Hendrik Wüst (CDU)
Der neue Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Hendrik Wüst (CDU), spricht im Landtag. © Rolf Vennenbernd/dpa

Die Ministerinnen und Minister des Kabinetts des neuen nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Hendrik Wüst (CDU) sind am Mittwoch im Landtag vereidigt worden. Bis auf das Verkehrsressort hatte Wüst keine Veränderungen bei der schwarz-gelben Ministerriege vorgenommen.

Düsseldorf - Neue Verkehrsministerin ist jetzt die Infrastruktur-Expertin Ina Brandes (CDU). Sie folgt Wüst nach, der das Ressort bisher geleitet hatte. Wüst war vor einer Woche vom Landtag zum neuen NRW-Ministerpräsidenten und damit Nachfolger von Armin Laschet gewählt worden. Unionskanzlerkandidat Laschet hatte ein Bundestagsmandat angenommen.

Als Nachfolger Laschets zog Rainer Spiecker in den Landtag ein. Außerdem rückte bei der CDU-Fraktion Ulla Thönnißen für Henning Rehbaum nach. Benno Portmann (CDU) folgte auf Stefan Nacke (CDU). Bei der SPD-Fraktion wurde Nina Andrieshen Nachfolgerin von Jürgen Berghahn. Bei der AfD war bereits Uta Opelt für Roger Beckamp nachgerückt. Das Kabinett Wüst:

Joachim Stamp (FDP), Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration, Stellvertreter des Ministerpräsidenten

Lutz Lienenkämper (CDU), Finanzminister

Herbert Reul (CDU), Innenminister

Andreas Pinkwart (FDP) - Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie

Karl-Josef Laumann (CDU), Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales

Yvonne Gebauer (FDP), Ministerin für Schule und Bildung

Ina Scharrenbach (CDU), Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung

Peter Biesenbach (CDU), Justizminister

Ina Brandes (CDU), Verkehrsministerin,

Ursula Heinen-Esser (CDU), Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz

Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos), Ministerin für Kultur und Wissenschaft

Stephan Holthoff-Pförtner (CDU), Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales dpa

Auch interessant

Kommentare