1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Nordrhein-Westfalen

Niedergermanischer Limes soll jetzt „erlebbar“ werden

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Niedergermanischer Limes Unesco Weltkulturerbe
Ein Mann steht in der Rüstung eines Legionärs vor einem Modell des niedergermanischen Limes. © Federico Gambarini/dpa

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) hat neue Pläne für den Niedergermanischen Limes angekündigt. Im Juli war die einstige Grenze des Römischen Imperiums zum Unesco-Welterbe ernannt worden. Die länderübergreifende Welterbestätte reicht von Katwijk an der holländischen Nordseeküste bis Remagen in Rheinland-Pfalz. Sie umfasst 44 Fundplätze in den Niederlanden und in Deutschland, darunter 24 in Nordrhein-Westfalen.

Bonn - Am Montag wurden die Urkunden des Welterbes in Bonn offiziell an die zugehörigen 19 Kommunen und sechs Kreise übergeben. Wie der LVR mitteilte, wollen sich die Partner nun darum kümmern, dass der Limes vor Ort „erlebbar“ wird.

Dazu bedürfe es eines entsprechenden Vermittlungskonzepts, sagte eine LVR-Sprecherin. Gedacht sei etwa an Infotafeln und einen Rad- und Wanderweg. All dies solle in enger Abstimmung mit den niederländischen Partnern geschehen. dpa

Auch interessant

Kommentare