1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Nordrhein-Westfalen

Polizei in Münster geht gegen Drogenhandel vor

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Schriftzug "Polizei"
Der Schriftzug "Polizei" an einem Polizeirevier. © Boris Roessler/dpa/Symbolbild

Bei einer Schwerpunktkontrolle rund um den Bahnhof in Münster ist die Polizei am Donnerstag gegen Drogenhandel vorgegangen. Im Engelenschanzenpark beobachteten Ermittler eine Gruppe von mutmaßlichen Drogendealern. In einem Gebüsch fanden sie mehrere Tütchen mit Drogen, wie die Polizei am Abend mitteilte. Rauschgiftspürhündin „Vio“ erschnupperte zudem in dem Gebüsch zwei Depots mit Marihuana.

Münster - Gegen 17 Tatverdächtige ergehen Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. In elf Fällen wurden Drogen sichergestellt.

In der Urbanstraße kontrollierten Beamte ebenfalls eine Personengruppe. Ein 25-Jähriger hatte ein Butterfly Messer dabei. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Insgesamt wurden im Bereich des Bahnhofes 57 Personen kontrolliert. dpa

Auch interessant

Kommentare